+
Das Spielfeld mit dem Rotaschebelag kommt zum Vorschein. (Foto: Schepp)

Blau-Weiß Gießen spielt nächste Saison auf Asche

Gießen (mö). Die Fußballsaison 2015/2016 kommt bestimmt – und mit ihr die Rückkehr der Spielvereinigung Blau-Weiß an die Ringallee. Derzeit arbeitet die Gartenschaugesellschaft an der Sportanlage. Einen Kunstrasen wird es aber nicht geben.

"Wir stellen den Zustand eins zu eins wieder her, so wie er vorher war", erklärte Geschäftsführer Ludwig Wiemer auf GAZ-Anfrage. Das bedeutet, dass es bei Rotasche bleibt und im Zuge dieser Arbeiten kein Kunstrasen an der Ringallee verlegt wird. Wiemer betonte, dass die Gartenschaugesellschaft gemäß Vertrag, den Blau-Weiß, die Stadt und die LGS GmbH vor der Landesgartenschau abgeschlossen hatten, nur für die Wiederherstellung des alten Zustands sorgen muss. Für darüber hinausgehende Maßnahmen habe die GmbH keinen Auftrag. Momentan werde der frühere Spielbelag aus Rotasche freigelegt und ausgebessert, weitere Maßnahmen beträfen die komplette Einzäunung des Geländes, die Neuausrichtung des Flutlichts sowie die Verlegung einer Wasserleitung zwischen dem Fußballplatz und dem neuen Funktionsgebäude, das die Blau-Weißen künftig als Vereinsheim nutzen können.

Wiemer, der vor seiner Tätigkeit bei Stadt und Gartenschau bei einem Unternehmen für Sportplatzbau gearbeitet hat, sagte, es sei möglich, hier später noch einen anderen Belag zu verlegen, aber diese Entscheidung falle nicht seine Zuständigkeit.

Ende November hatten Stadt, Blau-Weiß und die Technische Hochschule Mittelhessen mitgeteilt, dass sie eine Zusammenarbeit erwägen, um über "innovative Finanzierungswege" zu einem Kunstrasenplatz zu kommen. Angesichts des Stands der Dinge sieht Blau-Weiß-Vorsitzender Prof. Alexander Jendorff in der Zusammenarbeit "mittelfristig" eine Perspektive, das Gelände zur Sportanlage für mehrere Nutzer aufzuwerten. "Wir sind realistisch genug und wissen, dass uns am 30. Juni kein Kunstrasenplatz mit Goldrand übergeben wird", sagte Jendorff.

Was den Spielbelag betrifft, bedeutet die Rückkehr vom Kunstrasenplatz an der Miller Hall an die Ringallee für die Blau-Weiß-Kicker, die seit zwei Jahren an der Grünberger Straße spielen und trainieren, natürlich eine Verschlechterung.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare