Rad / Giro d’Italia

Zweiter Etappensieg für Ackermann

  • schließen

(sid). Der deutsche Senkrechtstarter Pascal Ackermann (Kandel) hat beim 102. Giro d‹Italia seinen zweiten Etappensieg gefeiert. Im strömenden Regen sprintete der 25 Jahre alte Radprofi nach 140 km zwischen Frascati und Terracina vor Fernando Gaviria (Kolumbien/UAE Team Emirates) und Arnaud Demare (Frankreich/Groupama-FDJ) auf Rang eins. Bereits das zweite Teilstück der Italien-Rundfahrt hatte der Giro-Debütant am Sonntag für sich entschieden.

Vor der Etappe hatte der im südpfälzischen Kandel geborene Ackermann bereits Zuversicht verbreitet. Auch das Wetter konnte seine Laune nicht trüben. "Es ist ein Scheißwetter, aber ich denke, ich komme damit zurecht, ich bin ja ein bisschen dicker als andere Fahrer", sagte er schmunzelnd. Alles sei möglich, auch der nächste Sieg. Ackermann behielt recht.

Letzter Deutscher, der zwei Giro-Etappen bei einer Ausgabe gewonnen hat, war Marcel Kittel (2016). Die Führung im Gesamtklassement verteidigte Top-Favorit Primoz Roglic (Jumbo-Visma). Der niederländische Mitfavorit Tom Dumoulin war zu dem Zeitpunkt schon dabei, eine bittere Enttäuschung zu verarbeiten, denn am Mittwoch musste der 28-Jährige den Giro aufgrund der Folgen seines Sturzes vom Dienstag verlassen. Der Gewinner von 2017 aus der deutsch lizenzierten Mannschaft Sunweb gab noch vor dem offiziellen Start auf - prompt änderte das Team die Taktik. Dumoulin galt als einer der härtesten Widersacher von Roglic und hatte den Giro als ein großes Saisonziel ausgerufen.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare