Wintersport kompakt

  • vonDPA
    schließen

Skispringen: Der legendäre Holmenkollen in Oslo war für die deutschen Skispringer kein gutes Omen. Sowohl im Teamspringen als auch im Einzel verpassten die Adler von Bundestrainer Werner Schuster das Podest. Der Weltcup-Zweite Richard Freitag wurde am Sonntag Achter, am Samstag hatte das DSV-Quartett um den 22-Jährigen den vierten Rang belegt. Nicht zu schlagen war diesmal der Norweger Daniel Andre Tande, der nach Rang acht im ersten Sprung noch gewann. Bei den Frauen siegte Lokalmatadorin Maren Lundby. Carina Vogt wurde Fünfte, Katharina Althaus verpasste als Sechste erstmals in diesem Winter das Podest.

Skispringen: Der legendäre Holmenkollen in Oslo war für die deutschen Skispringer kein gutes Omen. Sowohl im Teamspringen als auch im Einzel verpassten die Adler von Bundestrainer Werner Schuster das Podest. Der Weltcup-Zweite Richard Freitag wurde am Sonntag Achter, am Samstag hatte das DSV-Quartett um den 22-Jährigen den vierten Rang belegt. Nicht zu schlagen war diesmal der Norweger Daniel Andre Tande, der nach Rang acht im ersten Sprung noch gewann. Bei den Frauen siegte Lokalmatadorin Maren Lundby. Carina Vogt wurde Fünfte, Katharina Althaus verpasste als Sechste erstmals in diesem Winter das Podest.

Kombination: Nach ihrem triumphalen Auftritt bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang müssen die deutschen Kombinierer den Gesamtweltcup wohl abschreiben. Sechs Wettbewerbe vor dem Ende sind der führende Japaner Akito Watabe und Verfolger Jan Schmid aus Norwegen den DSV-Athleten zu weit enteilt. Beim Weltcup in Oslo gewann Watabe vor Team-Olympiasieger Fabian Rießle. Die Einzel-Goldgewinner von Pyeongchang, Johannes Rydzek und Eric Frenzel, verpassten am Holmenkollen das Podest. Den Saisonausklang mit Heimspielen in Klingenthal und Schonach wollen die Schützlinge von Hermann Weinbuch mit Einzelsiegen positiv gestalten.

Eisschnelllauf: Claudia Pechstein hat ihre 22. Mehrkampf-Weltmeisterschaften auf Platz 13 beendet. Wie erwartet reichte es für die 46 Jahre alte Berlinerin in Amsterdam nicht zum Einzug in das Finale der besten acht auf ihrer Paradestrecke über 5000 Meter. Dort setzte sich in Team-Olympiasiegerin Miho Takagi erstmals in der WM-Geschichte eine Japanerin durch. Zweite wurde Ireen Wüst aus den Niederlanden, die damit ihren siebten Mehrkampf-Titel verfehlte. Bei den Herren schaffte der Niederländer Patrick Roest die Überraschung und wurde erstmals Allround-Champion.

»Das hat richtig Spaß gemacht. Es war ein Geschenk, hier dabei zu sein«, meinte Pechstein nach ihrem Rennen über 1500 Meter, bei dem sie sich als Elfte in 2:03,53 Minuten auch gegen die Inzellerin Gabi Hirschbichler durchgesetzt hatte. »Ich bin wieder beste Deutsche und habe zwei Rekorde geknackt, auch wenn der ganze Wettkampf zum Ende der Saison von der Motivation her nicht gerade günstig war«, sagte Pechstein.

Snowboard: Zwei Wochen nach den beiden Olympia-Medaillen in Pyeongchang haben die deutschen Raceboarder die Podestplätze im Weltcup verpasst. Beim Sieg von Olympiasiegerin Ester Ledecka aus Tschechien war für Silbermedaillengewinnerin Selina Jörg als beste deutsche Snowboarderin am Samstag im Viertelfinale des Parallel-Riesenslaloms Schluss. Ramona Hofmeister schied nach Bronze in Südkorea im schweizerischen Scuol geschwächt von einer Grippe im Achtelfinale aus. Für die Snowboardcrosser war Rang acht im Team-Wettkampf durch Paul Berg und Konstantin Schad das beste Resultat der Wettkämpfe in Moskau.

Langlauf: Die deutschen Langläufer haben am vorletzten Wochenende dieses Winters über die Langstrecken überzeugt. Der nicht für Olympia nominierte Florian Notz belegte beim Sieg des Schweizers Dario Cologna über 50 Kilometer am Samstag den achten Platz und unterstrich damit sein Potenzial. Bei den Frauen belegte die 37-jährige Stefanie Böhler ebenfalls den achten Rang und erreichte damit nach den eher enttäuschenden Olympia-Resultaten ihr stärkstes Saisonresultat. Der Sieg ging an Lokalmatadorin Marit Björgen, die nach dreimal Gold in Pyeongchang auch im Weltcup weiter glänzt. Sie gewann vor der Amerikanerin Jessica Diggins. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare