Fußball

Wehen souverän in Halle

Für Trainer Rüdiger Rehm vom SV Wehen Wiesbaden war der 4:1 (2:0)-Sieg im Verfolgerduell beim Halleschen FC keine Vorentscheidung im Kampf um den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga. »Für Prognosen bin ich nicht zuständig, sondern für die Realität«, sagte er. »Die Tabelle ist relativ.«

Für Trainer Rüdiger Rehm vom SV Wehen Wiesbaden war der 4:1 (2:0)-Sieg im Verfolgerduell beim Halleschen FC keine Vorentscheidung im Kampf um den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga. »Für Prognosen bin ich nicht zuständig, sondern für die Realität«, sagte er. »Die Tabelle ist relativ.«

Nach dem Auswärtserfolg am Samstag liegen die Hessen in der Drittliga-Tabelle nun mit drei Punkten vor Halle und drei Zählern hinter dem Karlsruher SC (1:1 gegen Hansa Rostock), der am kommenden Sonntag (14 Uhr) zum Heimspiel erwartet wird. Mit einem Heimsieg kann Wehen den KSC sogar vom zweiten Platz verdrängen.

»Da müssen wir noch eine Schippe drauflegen«, forderte Rehm, der in Halle seinen 150. Trainereinsatz bei einer Drittliga-Partie hatte. Für die 2:0-Führung zur Pause hatten Moritz Kuhn (7.) und Nicklas Shipnoski (23.) gesorgt. In der zweiten Halbzeit war es Manuel Schäffler (52./90.+3), der mit seinen Saisontreffern elf und zwölf wesentlich dazu beitrug, den dritten Liga-Erfolg in Serie einzufahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare