Benito Raman

Vorbereiter des Tages

  • schließen

Benito Raman war kaum zu stoppen. Er wirbelte rechts, links, in der Mitte und verteidigte nebenbei noch – und bereitete alle drei Derbytreffer von Fortuna Düsseldorf vor. Trotzdem blieb der Belgier ganz bescheiden. "Wichtig ist, dass ich meine Leistung auf den Platz bringe", sagte Raman nach seiner Fußball-Gala beim 3:1 (3:0) gegen Borussia Mönchengladbach: "Ich freue mich, dass ich der Mannschaft helfen konnte."

Benito Raman war kaum zu stoppen. Er wirbelte rechts, links, in der Mitte und verteidigte nebenbei noch – und bereitete alle drei Derbytreffer von Fortuna Düsseldorf vor. Trotzdem blieb der Belgier ganz bescheiden. "Wichtig ist, dass ich meine Leistung auf den Platz bringe", sagte Raman nach seiner Fußball-Gala beim 3:1 (3:0) gegen Borussia Mönchengladbach: "Ich freue mich, dass ich der Mannschaft helfen konnte."

Und wie! Er leitete die Tore von Rouwen Henning (6./16.) und Kevin Stöger (12.) mit überragender Geschwindigkeit, vor allem aber auch mit Übersicht, ein. "Er hat das klasse gemacht", urteilte Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel und fügte scherzhaft an, dass der 24-Jährige noch keiner für Bayern München sei. Raman ließ sich ohnehin nicht locken. Es sei ja nicht neu, dass das hohe Tempo zu seinen Stärken zähle, meinte der Flügelspieler: "Ich denke, das wussten die Gladbacher auch schon vorher. Aber mich interessiert es nicht, ob die Gegner wissen, dass ich schnell bin." Lieber stellte er die "hervorragende Mannschaftsleistung" in den Vordergrund, und mit nun 34 Punkten nach 27 Spielen sei die Fortuna "nah dran" am Ziel Klassenerhalt, sagte Raman: "Noch ist alles möglich, aber es war ein sehr wichtiger Schritt." (Foto: dpa)

Quelle: Gießener Allgemeine

Kommentare