+
Mick Schumacher durfte bereits einen Ferrari testen.

Auf den Spuren seines Vaters

Mick Schumacher in der Formel 1: Ferrari als erster Rennstall?

  • schließen

Mick Schumacher könnte in den nächsten Jahren der Sprung in die Formel 1 gelingen. Gleich zu Beginn könnte Ferrari seine erste Karrierestation sein.

Mick Schumacher hat bereits im Alter von 20 Jahren eine bemerkenswerte Karriere hingelegt: 2015 ist er in den Motorsport eingestiegen, 2019 gab es den ersten Test in einem Formel-1-Fahrzeug. Viele Fragen sich: Wann wird Mick Schumacher in die Formel 1 einsteigen? In unserem News-Ticker halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen in seiner Karriere auf dem Laufenden.

  • 2019 startet Mick Schumacher für das Prema-Team in der Formel 2 und konnte bereits Punkte holen.
  • Nur wenige Tage danach testete er ein Formel-1-Auto. Einen Tag lang fuhr er für Ferrari, am darauffolgenden Tag für Alfa Romeo.
  • Nach dem Test wurde er bereits mit seinem Vater Michael Schumacher verglichen, dem erfolgreichsten Piloten der Formel-1-Geschichte
  • Mick Schumacher ist 20 Jahre alt und bestreitet seine fünfte Saison im Motorsport.
  • Über seinen prominenten Vater soll es nun eine Dokumentation geben - ein Detail über Ehefrau Corinna überrascht dabei.

Mick Schumacher ist die große Hoffnung der Deutschen im Motorsport. Der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher geht in diesem Jahr in der Formel 2 an den Start. Es handelt sich um den direkten Unterbau zur Formel 1.

Gleich beim ersten Wochenende in Bahrain konnte er in beiden Rennen in die Punkte fahren. Das Rennen Anfang April führte er in der Anfangsphase sogar an. Seine Leistung macht Hoffnung für den weiteren Saisonverlauf.

Mick Schumacher führte am ersten Rennwochenende der Formel 2 ein Rennen kurzzeitig an.

Direkt nach dem Saisonauftakt durfte Mick Schumacher bei Testfahrten erstmals in einem Formel-1-Fahrzeug Platz nehmen. Das Besondere: Er griff ausgerechnet ins Lenkrad eines Ferraris.

Der italienische Traditionsrennstall ist das Team, mit dem sein Vater Michael die größten Erfolge feierte (fünf WM-Titel in Folge). Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat Mick und Michael Schumacher nach den Eindrücken verglichen. Binotto fasste zusammen: „Sein Verhalten, seine Herangehensweise waren sehr ähnlich.“ Beide hätten intensiv mit den Mechanikern und den Ingenieuren zusammengearbeitet.

Am zweiten Tag der Testfahrten saß er im Formel-1-Auto von Alfa Romeo. Das zeigt: für Mick Schumacher gäbe es verschiedene Optionen, falls er in die Formel 1 einsteigen sollte. An beiden Tagen ging es nicht um ein gutes Abschneiden. Es stand im Vordergrund, die Fahrzeuge kennenzulernen.

Dennoch waren die Zeiten vielversprechend. „Es fühlt sich schon wie mein Zuhause an“, sagte Mick Schumacher nach dem Formel-1-Test für Ferrari. Mick Schumacher, den Sohn des erfolgreichsten Motorsportlers, in der Formel 1 zu sehen, ist für alle etwas Besonderes. Das gestand auch Ferraris größter Gegner Mercedes in den Sozialen Netzwerken.

Formel 1: Wann steigt Mick Schumacher ein?

Derzeit bestreitet der 20-Jährige sein erstes Jahr in der Formel 2 für das italienische Prema-Team. Es ist eine Meisterschaft die nahezu alle Fahrer durchlaufen, die später in der Formel 1 unterwegs sind. In der Regel bleiben die Fahrer eine bis zwei Saisons in der Formel 2, ehe sie den Aufstieg in die Formel 1 wagen.

Mick Schumacher durfte einen Ferrari testen.

In der Formel 2 werden junge Fahrer langsam an die Formel 1 herangeführt. Die Meisterschaft fährt im Rahmenprogramm der Formel 1. Das bedeutet, dass die Fahrer die Strecken kennenlernen.

Außerdem verwendet die Formel 2 auch Pirelli-Reifen. Wer den Umgang mit ihnen in der Formel 2 lernt, tut sich später in der Formel 1 leichter. Schließlich ist das Haushalten mit den Reifen eine wichtige Fähigkeit, die im modernen Motorsport gefragt ist. Auch im technischen Regelwerk gibt es große Überschneidungen zwischen Formel 1 und Formel 2.

Formel 1 Testfahrten: Mick Schumachers im Ferrari

Fans sollten auch Mick Schumacher die nötige Zeit zugestehen, bis er in die Formel 1 wechselt. Seine bisherigen Erfolge haben gezeigt, dass er diese Zeit braucht.

Sowohl in der ADAC Formel 4 Meisterschaft (2015, 2016) als auch in der Formel 3 Europameisterschaft (2017, 2018) ist er im zweiten Jahr aufgetaut und konnte um den Titel mitkämpfen. 2018 holte er sogar den EM-Titel in der Formel 3. Nachdem er zu Jahresmitte das erste Rennen gewinnen konnte, war er der dominierende Fahrer.

Außerdem: Mick Schumachers Management hat seine Karriere bislang sehr besonnen und mit Augenmaß gelenkt. So hatte er stets die Möglichkeit, sich in den anderen Meisterschaften zu entwickeln. In den ersten Jahren seiner Motorsportkarriere ging er sogar unter einem Pseudonym an den Start, um den Trubel der Öffentlichkeit fernzuhalten.

Ob und wann es Mick Schumacher in die Formel 1 schaffen wird, hängt auch davon ab, wie er sich 2019 in der Formel 2 schlägt. Es wird sicherlich keinen Schnellschuss geben, nur um ihn bei der ersten Gelegenheit, die sich bietet, in ein Formel-1-Cockpit zu hieven.

In der ADAC Formel 4 stieg Mick Schumacher in den Motorsport ein.

Mick Schumacher: Welche Chancen hat er auf einen Platz in der Formel 1?

Seit diesem Jahr ist Mick Schumacher Teil der Ferrari Driving Academy. Es ist das Förderprogramm von Ferrari, in dem junge Piloten ausgebildet werden. Damit hat Schumacher schon einmal einen Fuß in der Tür bei den Roten. Hinzu kommt: Ferrari liefert Motoren an Alfa Romeo und an Haas.

Um Mick Schumacher in die Formel 1 zu bringen, könnte Ferrari ihn in einem seiner Kundenteams platzieren. Er könnte sich in einem kleineren Team etablieren, ohne um die vorderen Plätze kämpfen zu müssen. Das würde aber wohl nichts an der Erwartungshaltung ändern, die viele in den jungen Deutschen stecken.

Bei Ferrari sind die Fahrerplätze derzeit besetzt. Sebastian Vettel hat bis Ende der kommenden Saison einen laufenden Vertrag mit dem Team. Auch Ferrari-Neuling Charles Leclerc ist langfristig an das Team gebunden. Das könnte unter Umständen eine andere Planung von Mick Schumacher erfordern.

Abseits der Formel 1: Mick Schumacher durfte schon ein Rennauto von Mercedes bewegen

Natürlich gibt es für Schumacher auch andere Optionen. In der Vergangenheit war Mick Schumacher immer wieder im Umfeld von Mercedes zu sehen. Für die schwäbische Marke durfte er ein DTM-Fahrzeug (Tourenwagen) fahren. Es war allerdings kein Test, der so ernstzunehmen war wie der Formel-1-Test mit Ferrari. Es hat sich lediglich um Demonstrationsrunden am Rande einer Rennveranstaltung gehandelt.

Könnte Mick Schumacher trotzdem zu Mercedes wechseln? Mercedes hat mit George Russell (Großbritannien/Williams) und Esteban Ocon (Frankreich/derzeit Testfahrer) auch noch andere Eisen im Feuer. Außerdem könnte es für Schumacher schwierig sein, direkt neben einem Superstar wie Lewis Hamilton in die Formel 1 einzusteigen.

Wie eng die Verbindung zwischen Schumacher und Mercedes jetzt noch ist, nachdem er „ein Roter“ ist, kann von außen nur schwer eingeschätzt werden. 2017 trat er jedenfalls noch als Werbegesicht für die Marke mit dem Stern auf.

Mick Schumacher: Steckbrief

Name:

Mick Schumacher

Geburtsdatum / -ort:

22.03.1999 / Vufflens-le-Château (Schweiz)

Größe:

176 cm

Gewicht:

67 kg

Erfolge:

Deutsche Formel 4 Meisterschaft: 2. Platz (2016)

Italienische Formel 4 Meisterschaft: 2. Platz (2016)

MRF Challenge Formula 200 Challenge: 3. Platz (2017)

Formel 3 Europameisterschaft: 1. Platz (2018)

Mick Schumacher ist übrigens nicht der einzige Angehörige eines deutschen Formel-1-Champions, der im Motorsport unterwegs ist. Auch Sebastian Vettel hat einen Bruder, der Rennen fährt. Dabei fiel er unter anderem dadurch auf, dass er in einen der härtesten Vettel-Crashs seit langer Zeit verwickelt war.

dg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare