Trainer Niko Kovac (M) gibt beim Trainingsauftakt in Frankfurt am Main den Spielern Anweisungen.
+
Trainer Niko Kovac (M) gibt beim Trainingsauftakt in Frankfurt am Main den Spielern Anweisungen.

Eintracht

Wie lange kann Eintracht Frankfurt Trainer Kovac noch halten?

Gute Arbeit weckt gerade in der Trainer-Branche Begehrlichkeiten. Nico Kovac hat seit seinem Amtsantritt am 8. März 2016 hervorragende Arbeit geleistet. Obwohl Frankfurt erst seine erste Bundesligastation als Trainer ist, wird sein Name auch immer mal wieder in Zusammenhang mit dem ab Sommer 2018 vakanten Trainer-Posten beim FC Bayern München gebracht. Wir haben Fakten und Gerüchte betrachtet und wagen eine Prognose.

Fans, die gern Sportwetten auf die Spiele der Eintracht platzieren, erleben seit dem Trainerwechsel von Armin Veh zu Niko Kovac wieder bessere Zeiten. In der aktuellen Hinserie gingen von 17 Spielen nur fünf Partien verloren. Auf Platz 8 liegend, ist der Abstand zu den Champions League Plätzen wesentlich kürzer (2 Punkte) als zu den Abstiegsplätzen (11 Punkte).

Meisterwette auf Eintracht Frankfurt?

Für eine Meisterwette reicht es freilich noch nicht. Hier halten die Buchmacher bei einem Blick auf die Quoten Bayern München noch immer für schier unschlagbar. Aber Niko Kovac macht seine Mannschaft von Monat zu Monat spürbar besser. Leicester City hat in der englischen Premiere League bewiesen, dass mit einer herausragenden Saison und ein wenig Glück durchaus auch mal in Sachen Meisterschaft eine Überraschung möglich ist.

Wer das erste Mal wettet, könnte für die Meisterwette den Sportwetten-Bonus für Neukunden verwenden. Geld, das man sonst eh nicht hätte, ist bei einem Verlust auch leichter zu verschmerzen. Andernfalls sind gerade bei Langzeitwetten große Gewinnsummen möglich. Nach der Hinrunde liegen die Quoten bei den Sportwettenanbietern für eine Frankfurter Meisterschaft in der Regel noch jenseits der Tausend. Einige Anbieter wie bet-at-home.com oder William Hill lehnen sich allerdings nicht so weit aus dem Fenster. Hier liegt die Quote nur bei 460 beziehungsweise 501. Interwetten bietet sogar nur eine Quote von 60. Das kann durchaus als Hinweis auf das Potenzial der Eintracht gedeutet werden.

Die Meinung der Beteiligten zum Kovac-Verbleib

Die Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt sind sich ziemlich sicher, dass Niko Kovac seinen bis 2019 laufenden Vertrag erfüllt. Im Kicker Sportmagazin äußerte sich beispielsweise Sport Vorstand Fredi Bobic wie folgt: „Niko hat einen Vertrag bei uns, und wir gehen klar und offen miteinander um. Da mache ich mir gar keinen Kopf. Die Bayern werden schon jemanden finden, aber sicherlich im Ausland.“

Sport-Direktor Bruno Hübner schlug in der Frankfurter Rundschau in die gleiche Kerbe: „Niko ist begehrt, das hat er sich durch gute Arbeit verdient. Aber er sieht seine Mission bei der Eintracht noch lange nicht als erfüllt an.“

Vorstandsmitglied Axel Hellmann ist sogar von einer Vertragsverlängerung von Trainer Niko Kovac überzeugt. Bei Sky sagte er: „Ich bin mir relativ sicher, dass wir mit ihm weitermachen werden“. Bezüglich der Vertragsgespräche mit Niko Kovac legt er den Fokus vor allem auf die sportliche Perspektive und mögliche Spielertransfers nach der Saison.

Und was sagt der Betroffene selbst?

Niko Kovac fühlt sich der Eintracht nicht zuletzt auch deshalb verpflichtet, weil die Frankfurter Bosse ihm den Einstieg ins Bundesligageschäft ermöglichten. Seine Taktik besteht unter anderem darin, sich mit einem hohen Arbeitsethos und Fairness in der Branche einen Namen zu machen. So erhielt Kovac 2016 vom Deutschen Olympischen Sportbund den Fair-Play-Preis des Deutschen Sports für seine Trost spendenden Gesten gegenüber den unterlegenen Nürnbergern nach deren verlorenen Relegationsspielen gegen Frankfurt. In der Begründung urteilte die Jury: „Die ehrliche Empathie für den sportlichen Gegner gerade im Angesicht des eigenen, wichtigen Sieges, ist beispielhaft für faires Verhalten im Sport“.

Auch Loyalität hält viele Türen offen, gerade, wenn es einmal zu einer Trennung kommen sollte. Eine Rückkehr ist viel besser möglich, wenn das Tischtuch nicht zerschnitten wurde. Deshalb wird Niko Kovac nicht müde, auf seinen laufenden Vertrag und seine Erfüllungsabsicht hinzuweisen. Zwischen den Zeilen seiner Interviews geht aber auch hervor, dass der Trainerposten bei Bayern München eine Herausforderung ist, die er sich durchaus vorstellen kann. Auf Sky sagte er zum Beispiel: „Ich habe jetzt mit Hasan Salihamidzic diesbezüglich nicht gesprochen. Sie müssen mich nicht allzu sehr locken immer. Ich mache hier meine Arbeit.“ Fakt ist, dass sich die Münchner auch mit Niko Kovac beschäftigen, dass sie ihn auf dem Zettel haben und dass „es Niko Kovac inzwischen in eine komfortable Außenseiterposition geschafft hat“, wie es die Süddeutsche Zeitung bezeichnete.

Für Norbert Nachtweih käme ein Bayern-Trainer Kovac zu früh

Wir haben uns in der Branche umgehört und lassen nun einige Prominente zu Wort kommen, die sich mehr oder weniger mit Eintracht Frankfurt verbunden fühlen:

  1. Norbert Nachtweih: Er bestritt zwischen 1978 und 1982 120 Bundesligaspiele für Eintracht Frankfurt und wechselte dann zu Bayern München: Für ihn käme ein Wechsel von Kovac zu den Bayern im Sommer zu früh. Aber „irgendwann“ sieht Nachtweih den Kroaten „auf jeden Fall“ an der Säbener Straße.

  2. Lothar Matthäus: Er hat sich kürzlich bei Sky festgelegt, dass es Thomas Tuchel nicht wird und sieht in Julian Nagelsmann noch immer den Top-Favoriten.

  3. Jupp Heynckes: Er trainierte in den 90er Jahren auch die Frankfurter Eintracht. Seine Lobeshymnen auf Niko Kovac hören die Verantwortlichen in Frankfurt sicher nicht gern. Heynckes macht aber auch keinen Hehl daraus, dass er Thomas Tuchel ebenfalls für fähig hält, die Bayern zu trainieren.

  4. Heribert Bruchhagen: Er war 13 Jahre als Geschäftsführer und Sportdirektor für Eintracht Frankfurt tätig und sogar noch an der Verpflichtung von Niko Kovac als Trainer der Eintracht beteiligt. Aus seiner Sicht sieht er die nahe Zukunft von Niko Kovac ebenfalls noch in Frankfurt. Für sein Gefühl ist seine Mission in Frankfurt noch nicht beendet. Gleichwohl ist er überzeugt davon, dass Kovac „sicherlich mal große Vereine trainieren wird“.

Prognose zur Zukunft von Niko Kovac als Trainer von Eintracht Frankfurt

Obwohl Niko Kovac vieles mitbringt, was einen Trainer von Bayern München auszeichnen sollte, ist die fehlende Erfahrung nicht wegzuleugnen. Trotzdem ist er für uns von allen in der Diskussion stehenden Trainern der Favorit. Nagelsmann ist zu jung, Tuchel zu schwierig, Klopp zu schwer zu bekommen, Hasenhüttl nicht ambitioniert genug und Löw nicht interessiert.

Sollte Bayern keinen geeigneten Nachfolger für Jupp Heynckes finden, werden sie alles daransetzen, Kovac von Frankfurt loszueisen. Andernfalls gehen auch wir davon aus, dass Niko Kovac zumindest bis zum Sommer 2019 Trainer der Eintracht bleibt.

Quelle: Gießener Allgemeine

Kommentare