Führung für die Hertha: Javairo Dilrosun (l.) überwindet Kölns Torwart Timo Horn. (dpa)
+
Führung für die Hertha: Javairo Dilrosun (l.) überwindet Kölns Torwart Timo Horn. (dpa)

Köln erlebt Debakel

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Eine frühe Verletzung, ein früher Platzverweis und zwei Tore des personifizierten FC-Schrecks: Der 1. FC Köln ist an einem völlig verkorksten Sonntag gescheitert und steckt im Tabellenkeller der Fußball-Bundesliga fest. Der Aufsteiger verlor vor 49 700 Zuschauern mit 0:4 (0:1) gegen Hertha BSC und belegt nach der dritten Niederlage im dritten Heimspiel der Saison Rang 17. Für den FC war es die höchste Heimniederlage seit dem 1:6 gegen Borussia Dortmund im März 2012.

Gefeierter Spieler der Berliner war wie so oft gegen Köln FC-Schreck Vedad Ibisevic, der in der 58. Minute ins Spiel kam und mit dem ersten und dritten Ballkontakt traf (59./63.). In 15 Bundesliga-Spielen gegen Köln hat der 35-jährige Bosnier nun zwölf Tore geschossen - öfter gelang dies keinem anderen Spieler in der Bundesliga-Historie. Javairo Dilrosun hatte den zweiten Saisonsieg der Gäste mit seinem Treffer eingeleitet (23.). Dedryk Boyata gelang das 4:0 (83.), es war sein erstes Bundesligator.

Kurios war der Platzverweis gegen Kölns Meré: Der spanische U21-Europameister trat Darida an der Mittellinie mit gestrecktem Bein aufs Schienbein. Schiedsrichter Sören Storks gab zunächst Vorteil, dann Gelb und nach Ansicht der Videobilder Rot.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare