Leichtathletik

Kejeta knackt den Pippig-Rekord

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Besonders flott war auch Uta Pippig mit ihrem "Herzlichen Glückwunsch" nach dem Sensationsrennen von Melat Kejeta bei der Halbmarathon-WM in Gdynia unterwegs. "Das hast Du super gemacht! Ein Mega-Lauf!", postete die als deutsche Rekordhalterin abgelöste Ex-Weltklasseläuferin auf Instagram. Die 28 Jahre alte Kejeta vom Laufteam Kassel holte am Samstag in 1:05:18 Stunden WM-Silber und knackte dabei die 25 Jahre alte Pippig-Bestmarke (1:07:58). Zudem unterbot die gebürtige Äthiopierin den Europarekord für reine Frauenrennen.

"Ich bin sehr glücklich und freue mich über diese gute Leistung", sagte Kejeta, die seit März 2019 die deutsche Staatsbürgerschaft hat, dem Onlineportal "leichtathletik.de". "Klar, ich wollte mein Bestes geben, aber mit diesem Ergebnis hätte ich nicht gerechnet."

Schneller als sie war nur Peres Jepchirchir aus Kenia, die auf dem Kurs an der polnischen Ostseeküste in 1:05:16 Stunden den Weltrekord für reine Frauenrennen verbesserte. Auch Kejeta blieb mit ihrer Zeit um eine Hundertstelsekunde unter der alten Bestmarke von Yalemzerf Yehualaw aus Äthiopien, die 100 m vor dem Ziel falsch abbog, weil sie dem die Strecke verlassenden und die Gruppe führenden Radfahrer gefolgt war.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare