Fußball in England

Historische Reds-Hinrunde

  • schließen

Teammanager Jürgen Klopp ist mit dem FC Liverpool eine historische Hinrunde in der Premier League gelungen, die Hoffnung auf die erste Meisterschaft seit 1990 lebt. Die Reds blieben durch das 4:0 (1:0) gegen Newcastle United am zweiten Weihnachtstag erstmals in der Klubgeschichte an den ersten 19 Spieltagen ohne Niederlage. Der kommende Champions-League-Gegner von Bayern München liegt mit 16 Siegen und drei Unentschieden nach der ersten Saisonhälfte unangefochten an der Tabellenspitze – auch dank eines weiteren Geschenks von Meister Manchester City, der 1:2 (1:1) bei Leicester City verlor.

Teammanager Jürgen Klopp ist mit dem FC Liverpool eine historische Hinrunde in der Premier League gelungen, die Hoffnung auf die erste Meisterschaft seit 1990 lebt. Die Reds blieben durch das 4:0 (1:0) gegen Newcastle United am zweiten Weihnachtstag erstmals in der Klubgeschichte an den ersten 19 Spieltagen ohne Niederlage. Der kommende Champions-League-Gegner von Bayern München liegt mit 16 Siegen und drei Unentschieden nach der ersten Saisonhälfte unangefochten an der Tabellenspitze – auch dank eines weiteren Geschenks von Meister Manchester City, der 1:2 (1:1) bei Leicester City verlor.

Am traditionellen "Boxing Day" durften die Fans an der Anfield Road bereits früh jubeln. Dejan Lovren (11.) brachte den Ball per Dropkick im Winkel unter. Kurz nach dem Seitenwechsel wurde Superstar Mohamed Salah im Strafraum zu Boden gerissen. Der Ägypter verwandelte den fälligen Elfmeter souverän (48.) und beschenkte sich mit seinem zwölften Ligator. Xherdan Shaqiri (79.) und Fabinho (85.) trafen in der Schlussphase zum Endstand. Tottenham Hotspur ist nach der dritten Niederlage von Manchester City aus den letzten vier Ligaspielen nun Liverpools erster Verfolger, der Rückstand der Spurs auf Liverpool beträgt aber schon sechs Punkte, City liegt nun sieben Punkte hinter der Klopp-Truppe zurück. Bernardo Silva brachte die City-Mannschaft von Trainer Pep Guardiola zwar früh in Führung (14.), doch Marc Albrighton (19.) und Ricardo Pereira (81.) drehten das Spiel für die Foxes.

Quelle: Gießener Allgemeine

Kommentare