Rodeln

Einmal Bronze

  • schließen

(dpa). Die erfolgsverwöhnten deutschen Rodler sind am ersten Tag der Weltmeisterschaft in Sotschi hinterhergefahren. In den drei Sprintwettbewerben konnten sie sich am Freitag nur eine Bronzemedaille sichern. Weltmeister Felix Loch landete in Russland auf einem enttäuschenden 13. Platz, bei den Rodlerinnen musste sich die Gesamtweltcup-Zweite Julia Taubitz mit dem vierten Platz begnügen. Den einzigen Podestplatz belegten die Doppelsitzer Tobias Wendl/Tobias Arlt, die auf dem dritten Rang landeten.

Bei den Titelkämpfen vor einem Jahr in Winterberg gewannen die deutschen Athleten noch sechs von neun möglichen Medaillen im Sprint. Die stärkste Konkurrenz auf der Olympiabahn von 2014 kam wie erwartet aus dem Land der Gastgeber, die sich in allen drei Wettbewerben den WM-Titel sicherten.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare