Darmstadt überrascht Köln

  • vonDPA
    schließen

Der SV Darmstadt 98 hat überraschend beim Tabellenführer 1. FC Köln mit 2:1 (1:0) gewonnen und den Klassenverbleib in der 2. Fußball-Bundesliga perfekt gemacht. Zum Auftakt des 31. Spieltags sicherte Joker Felix Platte vier Minuten nach seiner Einwechslung (76. Minute) den Erfolg und wurde nach dem Schlusspfiff emotional. »Meiner Oma geht es im Moment nicht so gut. Für sie wollte ich unbedingt ein Tor«, sagte er den Tränen nahe.

Der SV Darmstadt 98 hat überraschend beim Tabellenführer 1. FC Köln mit 2:1 (1:0) gewonnen und den Klassenverbleib in der 2. Fußball-Bundesliga perfekt gemacht. Zum Auftakt des 31. Spieltags sicherte Joker Felix Platte vier Minuten nach seiner Einwechslung (76. Minute) den Erfolg und wurde nach dem Schlusspfiff emotional. »Meiner Oma geht es im Moment nicht so gut. Für sie wollte ich unbedingt ein Tor«, sagte er den Tränen nahe.

Die erste Lilien-Führung durch Serdar Dursuns (34.) elftes Saisontor hatte Jhon Cordoba ausgeglichen (66.) und den Kölnern Hoffnung auf den Heimerfolg gemacht. »Natürlich haben wir in einigen Phasen unter Druck gestanden. Köln ist nicht umsonst Erster«, sagte Marcel Heller. »Wir haben es aus eigener Kraft geschafft. Das ist das Wichtigste. Wir wollten nicht auf die anderen schauen.«

Durch die unerwartete Pleite muss der FC nun noch mindestens eine Woche auf die Aufstiegsparty zur Rückkehr in die Bundesliga warten. Die Kritik an Trainer Markus Anfang nimmt zu, entsprechende Rufe waren nach dem Abpfiff deutlich hörbar.

Die bislang auswärtsschwachen Darmstädter haben nur zwei von acht Partien unter dem neuen Trainer Dimitrios Grammozis verloren. Bei nun elf Punkten Vorsprung auf den neuen Tabellen-16. FC Ingolstadt, der in Dresden durch ein Tor des Gießeners Sonny Kittel mit 1:0 gewann, ist die nächste Zweitliga-Saison schon drei Spiele vor dem Saisonende gesichert. »Wir waren vor dem Spiel die schwächste Auswärtsmannschaft. Und dann gewinnst du in Hamburg und in Köln. Auch ich habe endlich mal wieder auswärts getroffen. Das ist schon Wahnsinn«, sagte Dursun. »Die letzten Spiele waren gar nicht schlecht.« Bis zum Freitagabend hatte Darmstadt von 15 Auswärtsspielen nur drei gewonnen und neun verloren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare