Zwischen Hoffen und Bangen

(lab). Keine Zeit zum Durchschnaufen: Auch die Fußball-Kreisligen B Friedberg gehen in die "englische Woche", mit Spielen von Dienstag bis Donnerstag. Während der eine darauf baut, jetzt den Schwung aus den beiden Anfangsspielen mitzunehmen, kommt woanders schon das Wort "Restart" in den Sinn, nachdem es bisher wenig zu feiern gab.

So wie bei Ajax Rödgen oder der TSG Wölfersheim in Gruppe 1: Beide haben bisher noch keine Zähler auf dem Konto. Ajax-Coach Stefan Hiecke baut dabei auf Analyse, am Montag wurde die Niederlage vom Samstag nachbearbeitet. Gegen Topgegner TSV Bad Nauheim II (Mittwoch, 20.15 Uhr) will man nun weniger "ängstlich" auftreten, Hiecke darf dabei nach einer Roten Karte am Samstag allerdings nur von außerhalb zuschauen. Auch in Wölfersheim scheint die Sache noch nicht wirklich rund zu laufen: Kein Treffer, neun Gegentore, letzter Platz - man scheint nach dem Trainerwechsel noch etwas Zeit zu brauchen.

Ganz anders das Bild dagegen beim VfR Butzbach: Zwei überzeugende Siege, ein bisher perfekter Start. Laut Coach Daniel Knebel "die Konsequenz aus brutaler Arbeit" und einem frühen Trainingsstart. "Wir spielen jetzt im dritten Jahr mit mir als Trainer und haben eine gute Entwicklung genommen", sagt er. Ferner ist die Mannschaft beim VfR zusammengeblieben und macht nun Hoffnung auf eine ordentliche Saison. Gegen den SV Echzell (Mittwoch, 20.30 Uhr) besteht nun die Chance auf Sieg Nummer drei.

Der KSV Bingenheim beginnt sein Heimspiel gegen den SV Nieder-Weisel II bereits um 20.15 Uhr. Spielertrainer Tobias Stete weiß, wie man das am besten angeht: "Wir müssen unser Spiel durchziehen und vor allem defensiv kompakt stehen und die Null halten. Nach vorne geht immer was."

"Top-Starter" im Fokus

Gruppe 2 bietet derweil gleich vier "Top-Starter" davon zwei erste Mannschaften: der SV Assenheim und die SKG Albanischer Verein Friedberg. Der SVA bestreitet sein Heimspiel gegen den SC Dortelweil III (20.15 Uhr). Der Kader in Dortelweil lässt Spielraum zu, Trainer Christian Sambale spricht gar von "luxuriösen Verhältnissen". Man sei aber noch in der Kennenlernphase mit vielen Neuzugängen.

Auch die SG Reichelsheim/Leidhecken, Gegner der SKG (20.15 Uhr), hatte bisher keine Punkte zu bejubeln. Mit der Auswärtsaufgabe in Ossenheim (Mittwoch, 20.15 Uhr) steht nun erstmal eine Mammutaufgabe bevor, bei der man insbesondere das Gegenpressing forcieren und das daraus Torchancen kreieren wolle, erklärt SG-Pressesprecher und Ex-Profi Pierre Kleinheider.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare