E-Sports

Zwei weiter, einer raus

  • schließen

(phk). Noch zwei Mannschaften aus der Wetterau sind beim E-Sports-Turnier im Spiel "FIFA 20" um den HFV-Stay-at-Home-Cup" dabei: Der FC Hessen Massenheim und die U 19-Mannschaft der JFV Ober-au. Für die Zocker KSV Bingenheim war dagegen am Wochenende im Sechzehntelfinale des hessenweiten Turniers Schluss.

Die Bingenheimer, diesmal vertreten durch Yannik Winter und Max Beyster, unterlagen dem FC Germania Wächtersbach mit 0:2, und verpassten damit die Runde der letzten 16 Mannschaften aus dem Verbandsgebiet Süd, in dem sich 108 von 128 möglichen Teams für den Wettstreit auf der Playstation 4 angemeldet hatten. "Was bleiben wird, sind die geschaffenen Strukturen, um in Zukunft weiter im Bereich des E-Sports tätig zu bleiben", hieß es auf der Facebook-Seite des Vereins, der seine sportliche Heimat normalerweise in der Fußball-Kreisliga B Friedberg, Gruppe 1, hat.

Deutlich besser lief es dagegen beim FC Hessen Massenheim. Der Siebte der vor dem Abbruch stehenden Saison in der Kreisoberliga Friedberg schlug den FC Eddersheim in Person von Marvin Döll und Leo Geppert - auch dank eines Golden Goals von Letzterem - mit 2:0 und ist damit eine Runde weiter. Nächster Gegner ist am kommenden Wochenende der TSV Weiher aus der Gemeinde Mörlenbach im Landkreis Bergstraße

Ebenfalls mit einem 2:0 in die nächste Runde eingezogen ist die A-Jugend des JFV Oberau/Düdelsheim/Altenstadt. Der Nachwuchs aus dem Wetterauer Osten schlug den RSV Würges klar und erwartet nun das Duell mit "Infero Hightown", das Team des 1. FC Hochstadt aus der Gemeinde Maintal im benachbarten Main-Kinzig-Kreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare