Zwei Unentschieden für die TTG

(ler) Was für ein Wochenende für die TTG Kirtorf/Ermenrod: Kein Sieg, aber auch keine Niederlage. In der Tischtennis-Oberliga erreichte die TTG am Samstag ein 8:8 beim Tabellendritten Post-SV Mühlhausen, musste einen Tag später gegen den unmittelbaren Tabellenvordermann TSV Heiligenrode ebenfalls mit einem Unentschieden zufrieden sein. Ob dies für den Klassenerhalt am Ende reicht, wird sich zeigen.

(ler) Was für ein Wochenende für die TTG Kirtorf/Ermenrod: Kein Sieg, aber auch keine Niederlage. In der Tischtennis-Oberliga erreichte die TTG am Samstag ein 8:8 beim Tabellendritten Post-SV Mühlhausen, musste einen Tag später gegen den unmittelbaren Tabellenvordermann TSV Heiligenrode ebenfalls mit einem Unentschieden zufrieden sein. Ob dies für den Klassenerhalt am Ende reicht, wird sich zeigen. An der Spitze dauert der Zweikampf zwischen dem NSC W.-Steinberg und dem SVH Kassel an.

Post-SV Mühlhausen II TTG Kirtorf/Ermenrod 8:8: Am Samstag ging die Fahrt nach Thüringen zu dem Tabellendritten nach Mühlhausen. Nach den Doppeln lag die TTG mit 1:2 im Rückstand. Förster/Hansmann verloren mit 1:3 Sätzen gegen Schmidt/Merrbach, Vlcek/Alka mussten sich denkbar knapp mit 8:11, 11:9, 9:11, 13:11 und 9:11 Schieke/Stützer geschlagen geben, und Bodien/Zulauf setzten sich ebenso knapp mit 11:9 im fünften Satz gegen Priebe/Pansky durch. Im vorderen Paarkreuz folgte eine Punkteteilung.

Rostislav Alka verlor klar mit 0:3 gegen den starken Conny Schmidt, parallel dazu setzte sich der an diesem Tag bärenstark spielende Jirka Vlcek mit 11:9, 11:7 und 11:6 gegen Alexander Schieke durch und brachte ihm damit seine erste Saisonniederlage bei. In der Mitte verlor Christian Hansmann gegen Lars Priebe, und auch Daniel Bodien unterlag im Entscheidungssatz mit 9:11 gegen Lars Priebe. Als nun auch Benjamin Förster gegen den Tschechen Lukas Pansky die Punkte abgeben musste, schien das Spiel einen eindeutigen Verlauf zugunsten der Thüringer zu nehmen. Doch Stephan Zulauf läutete mit seinem Sieg gegen Simon Stützer zur Aufholjagd, 3:6 hieß es nach dem ersten Durchgang. Im Spitzenspiel des Tages fegte Jirka Vlcek nun auch Conny Schmidt mit 3:0 Sätzen vom Tisch. Ros-tislav Alka musste sich nun auch Alexander Schieke geschlagen geben. Sensationell gewann jetzt Daniel Bodien mit 12:14, 11:7, 11:9 und 11:5 gegen Lars Priebe. Auch Christian Hansmann zeigte eine klasse Leistung gegen Thilo Merrbach, musste sich jedoch denkbar knapp mit 9:11, 11:9, 6:11, 11:8 und 8:11 geschlagen geben. Nun hießen es 8:5 für Mühlhausen. Die TTG gab nicht auf und Stephan Zulauf war es erneut, der seine Fraben heranführte, denn er bezwang auch Lukas Pansky.

Parallel dazu gewann jetzt auch der junge Benjamin Förster mit 3:0 gegen Stützer, sodass es ins Abschlussdoppel ging. Das war nichts für schwache Nerven. Vlcek/Alka gegen Schmidt/Merrbach hieß die Partie, bei der sich das Doppel der TTG mit 11:8, 11:13, 13:11 und 13:11 zum 8:8-Endstand durchsetzte, bei 32:29 Sätzen. Fazit: Nach über dreieinhalb Stunden nahm man einen Punkt aus Thüringen mit, mit dem man nicht gerechnet hatte.

TTG Kirtorf/Ermenrod - TSV Heiligenrode 8:8: Am Sonntag folgte dann der "Knaller". Fast fünf Stunden dauerte das heiß umkämpfte Match zwischen diesen beiden abstiegsgefährdeten Mannschaft. Die Halle war voll besetzt, und die Zuschauer feuerten ihre TTG an, was das Zeug hielt, sehr zur Freude der Gastgeberspieler. So bekannte Stephan Zulauf: "Das macht richtig Spaß, vor so einer tollen Kulisse zu spielen. Der Dank der Mannschaft geht an die Zuschauer die uns toll unterstützten."

Nach den Doppeln ging die TTG mit 2:1 in Führung. Vlcek/Alka setzten sich gegen Reckers/ Möller durch, und Bodien/Zulauf gewannen knapp mit 12:10 im fünften Satz gegen Kerst/Hilgenberg. Keine Chance hatten Issing/Förster gegen Blumhardt/Koch. Jirka Vlcek war jetzt, schon wie im Hinrundenspiel völlig chancenlos gegen Alexander Reckers und gab das Spiel klar mit 0:3 Sätzen ab, ebenso wie Ros-tislav Alka gegen den starken Stas Blumhardt. Völlig von der Rolle war Christian Issing in seinem ersten Einzel gegen Marco Hilgenberg und kassierte eine 0:3-Klatsche. Die Gastgeber hofften jetzt auf Daniel Bodien gegen Julian Koch. Das Spiel ging über die volle Distanz, und Bodien führte im Entscheidungssatz mit 9:7 bei eigenem Aufschlag, musste sich allerdings noch mit 10:12 geschlagen geben, sodass die Gäste bereit mit 5:2 in Führung lagen. Wie schon in Mühlhausen läutete das hintere Paarkreuz die Aufholjagd ein. Stephan Zulauf bezwang nach anfänglichen Schwierigkeiten Mario Möller mit 3:2 Sätzen, und Benjamin Förster legte seine "Noppenphobie" ab und gewann mit einer konzentrierten Leistung erstmals gegen Matthias Kerst zum viel umjubelten 4:5. Jirka Vlcek drehte nun mächtig gegen Stas Blumhardt auf und gewann die ersten beiden Sätze mit 11:9 und 11:5.

Jeder dachte nun, es gehe so weiter, doch Blumhardt fand in sein Spiel zurück und setzte sich noch in fünf Sätzen gegen Vlcek durch. Rostislav Alka hielt Kirtorf/Ermenrod im Spiel, denn er gewann mit spektakulären Ballwechseln gegen Reckers mit 11:8 im fünften Satz. Als jetzt auch Christian Issing sein bestes Tischtennis zeigte, Julian Koch besiegte und damit zum 6:6 ausglich, war richtig Stimmung in der Halle. Daniel Bodien musste zu diesem Zeitpunkt die Überlegenheit von Hilgenberg anerkennen, sodass die TTG wieder mit 6:7 im Rückstand lag. Stephan Zulauf gegen den erfahrenen Kerts gewann den ersten Satz mit 11:9, verlor dann mit 6:11, gewann wieder 11:5 und nutze seinen sechsten Matchball zum 18:16 und 7:7-Ausgleich. Benjamin Förster stand dem in nichts nach und brachte seine Farben (3:1-Sieg) gegen Mario Möller mit 8:7 in Front. Alle Zuschauer postierten sich jetzt um die eine Spielbox, in der das Abschlussdoppel stattfand. Vlcek/Alka gegen Blumhardt/Koch. Im ersten Satz verspielten Rosti und Jirka eine 10:8-Satzführung und verloren mit 14:16. Der zweite Satz wurde mit 11:8 gewonnen, und im dritten Satz führten die TTG-Spieler erneut mit 10:7 und gaben diesen noch mit 10:12 ab.

Im vierten Satz wurde dann das Schicksal besiegelt, denn die Kirtorfer verloren ebenfalls mit 8:11 zum 8:8 Endstand. Dieses Remis hilft der TTG nicht so richtig weiter. Am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Flieden muss die TTG Kirtorf/Ermenrod nun unbedingt gewinnen, will sie ihre Lage im Abstiegskampf spürbar verbessern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare