1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zwei Top-10-Platzierungen für Wilmes

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

P1160149a_300622_4c_1
Als Startschwimmer leistet Aaron Wilmes mit Bestzeit seinen Beitrag zum Staffelresultat. PM © pv

(pm). Der 20-jährige Rosbacher Aaron Wilmes hat sein Mammutprogramm bei den Deutschen Meisterschaften der Beckenschwimmer erfolgreich bewältigt. Neben einem fünften Platz mit der Staffel der SG Frankfurt und einem siebten Rang über 800 Meter Freistil erreichte er Finalteilnahmen über 200 m (15. Platz) und 400 m Freistil (16. Platz).

In der 4x-200-m-Freistil-Staffel gelang der SG Frankfurt bei den Finals in Berlin in leicht geschwächter Besetzung ein achtbarer fünfter Platz. Wilmes ging als Startschwimmer ins Rennen und erzielte mit 1:53,56 Minuten (724 Punkte) eine persönliche Bestzeit. Am Ende fehlten dem Team neun Hundertstel auf den vierten und 37 Zehntel auf den Bronze-Rang.

Am Freitag trat der Wetterauer über die 800 m an. Seine neue Bestzeit von 08:22,06 (730 Punkte) reichte für Position sieben und damit eine klare Top-10-Platzierung. Hier fehlten vier Zehntel auf den vierten Rang. Der Samstag stand ganz im Zeichen der 200 m Freistil. Trotz des kräftezehrenden Programms der Vortage reichten Wilmes 1:54,50 Minuten zum Einzug ins B-Finale, in dem er mit 1:55,61 den 15. DM-Platz belegte.

Am letzten Tag der Meisterschaft trat der Rosbacher über 400 m Freistil an. Auch über die »Biedermann-Strecke« gelang ihm der Einzug ins B-Finale. »Ich will immer Bestzeiten schwimmen«, so der Student. »Das hat nicht in allen Fällen geklappt, weshalb ich eher mit einem weinenden Auge aus Berlin zurückfahre. Zumindest ist ein Aufwärtstrend erkennbar, nachdem ich 2021 nur über eine Strecke qualifiziert war. Aber am Ende war die Luft raus.«

Auch interessant

Kommentare