1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zwei Rückschläge am Abgrund

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(msw) Eigentlich hatte das Wochenende für den TTC Dorheim in der Tischtennis-Verbandsliga Mitte der Herren mit einer knappen 6:9-Niederlage beim Spitzenreiter TSV Beuern noch vergleichsweise verheißungsvoll angefangen, doch nach einer weiteren 5:9-Pleite im Duell gegen den direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg, den SV Mittelbuchen II, sind die Chancen, die Hessenebene doch noch zu halten, natürlich erheblich geringer geworden.

TSV Beuern - TTC Dorheim 9:6: Da die Dorheimer ohne Roth (beruflich verhindert) antraten und dann auch noch Wenzel wegen einer Reizung im Arm bereits im Eröffnungsdoppel aufgeben musste, rechneten eigentlich alle mit einem schnellen Ende der Partie, doch TTC-Ersatzspieler Christian Zscherb schaffte mit einem Sieg über Bernd Reischel (7:11, 9:11, 11:5, 11:8, 11:7) die Riesenüberraschung. So blieben die Gäste mit weiteren Siegen von Schäfer/Frank (gegen Grötzsch/Yakut), Janosch Schäfer (gegen Dennis Grötzsch) und Manuel Frank (gegen Martin Yakut) - bei Niederlagen von Buß/Wenzel (kampflos gegen Stephan/Drolsbach), Dingeldein/Zscherp (gegen Berg/Reischel), Adrian Buß (gegen Frank Stephan), Christoph Dingeldein (9:11 im fünften Satz gegen Marcel Drolsbach) und Jürgen Wenzel (kampflos gegen Sascha Berg) - bei einem 4:5-Rückstand noch im Spiel. Nachdem allerdings Schäfer (gegen den enorm starken Stephan) verloren hatte sowie Buß (gegen Grötzsch) gewonnen hatte, unterlag Wenzel (kampflos gegen Drolsbach) bereits zum 7:5. Dingeldein (9:11, 11:8, 11:9, 11:9 gegen Berg) schaffte dann zwar tatsächlich endlich seinen ersten Saisonsieg, doch Frank (gegen Reischel) und Zscherp (gegen Yakut) verloren zum 9:6.

TTC Dorheim - SV Mittelbuchen II 5:9: Auch in der neu renovierten Dorheimer Halle konnten die Gastgeber nur wenige Stunden später ohne Wenzel (weiter verletzt) und Frank (beruflich verhindert) insgesamt einfach nicht mithalten, da bei den Akteuren der Positionen drei bis sechs eigentlich niemand eine echte Chance hatte und auch das Niveau deutlich niedriger war als bei Janosch Schäfer und Adrian Buß im vorderen Paarkreuz. Während Schäfer sowohl Thomas Geyer als auch Christian Burkhardt mit seiner krachenden Linkshänder-Vorhand regelrecht »abschoss«, lieferte sich Buß gegen beide spektakuläre Duelle. Gegen Geyer lag er schon klar zurück, ehe er im dritten Satz durch seine Schnelligkeit noch drei fast unerreichbare Bälle auf der Vorhand stark auf den Tisch zurück spielte, was ihn zurück ins Spiel brachte und letztendlich auch zum Sieg führte.

Gegen den wirklich starken Burkhardt verpasste er den Sieg, da der Mittelbuchener die eigentlich guten Aufschäge von Buß immer wieder direkt zu eigenen erfolgreichen Angriffen nutzten konnte. Obwohl von der Tabellenkonstellation noch alles möglich ist für die Friedberger Vorstädter, fühlten sich die TTC-Akteure nach den Spielverlusten von Dingeldein/Roth (gegen Burkhardt/Kreuscher), Christoph Dingeldein und Michael Roth (jeweils gegen Robin Arndt und Thomas Kreuscher), Henning Sulzbach (gegen Ralf Schräder und Moritz Arndt) und Matthias Glaub (gegen Schräder) schon ein bisschen gefährdet. Nur Schäfer/ Sulzbach (gegen Geyer/R. Arndt) und Buß/ Glaub (gegen Schräder/M. Arndt) hatten zu Beginn noch gewonnen.

Auch interessant

Kommentare