+
Erfolgreiche Rodheimer Judoka (v. l.): Larissa Mangelsdorff, Eva Morgenstern, Lucas und Lars Tugend. FOTO: PV

Zwei Bronzemedaillen

  • schließen

(pm). Vier Judoka der SG Rodheim haben unter Leitung des Trainers Bernd Levien beim internationalen WGS-Cup in Landau am vergangenen Sonntag starke Ergebnisse erzielt. Eva Morgenstern bei den Frauen (Gewichtsklasse bis 57 kg) und Larissa Mangelsdorff in der U 20 (bis 63 kg) erkämpften sich jeweils eine Bronzemedaille. Lucas und Lars Tugend (bis 73 kg) landeten in der männlichen U 20-Konkurrenz auf den Plätzen fünf und sieben.

Morgenstern kämpfte als Oldie mit Grüngurt unter den jungen Athletinnen mit Braun- und Schwarzgurten. Morgenstern, die regelmäßig bei deutschen Meisterschaften der Ü 30-Frauen antritt, kostete eine Unachtsamkeit im ersten Kampf den Sieg. In der Trostrunde setzte sie ihre Erfahrung ein und konnte sich am Ende mit einem sauber angesetzten "Taiotoshi" den dritten Platz sichern. Mangelsdorff unterlag zwar im Auftaktkampf durch einen "Uchimata", konnte sich jedoch bis zum kleinen Finale vorkämpfen und sich dort ebenfalls die Bronzemedaille sichern.

Im Brüderduell musste sich Lars, der jüngere der Tugend-Brüder, Lucas geschlagen geben. Beide schenkten sich nichts und boten einen aufregenden Kampf. In der Trostrunde kam Lars Tugend dann auf den siebten Platz. Lucas Tugend musste nun gegen Dan-Träger (Schwarzgurte) antreten. Unbeeindruckt von der Überlegenheit seines Kontrahenten setzte er Würfe an, konterte die Angriffe und schaffte es nahezu die komplette Kampfzeit über, standhaft zu bleiben. Am Ende musste er sich jedoch mit einer kleinen Wertung geschlagen geben und sicherte sich letztlich Platz fünf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare