Handball

Zittern bei der TG Friedberg

  • schließen

Im vorletzten Saisonspiel bei der TG Kastel musste Landesligist TG Friedberg auf Trainer Sven Daxer (privat verhindert) verzichten. Für ihn übernahm Eric Zerulla die Betreuung der Mannschaft. An Zerulla lag es nicht, dass die Kreisstädter eine 22:27 (11:14)-Niederlage quittierten und um den Klassenerhalt zittern müssen.

Im vorletzten Saisonspiel bei der TG Kastel musste Landesligist TG Friedberg auf Trainer Sven Daxer (privat verhindert) verzichten. Für ihn übernahm Eric Zerulla die Betreuung der Mannschaft. An Zerulla lag es nicht, dass die Kreisstädter eine 22:27 (11:14)-Niederlage quittierten und um den Klassenerhalt zittern müssen.

In der ersten Halbzeit nahm das Spiel den erwarteten Verlauf. Kastel, das die Runde auf einem hervorragenden fünften Platz beenden wird, führte von Beginn an und lag bereits nach einer Viertelstunde mit 8:3 vorne. Friedberg reagierte mit einer Auszeit, konnte den Lauf der Gastgeber damit aber nicht stoppen. Mit einer Drei-Tore-Führung für die Heimmannschaft wurden die Seiten gewechselt. "Wir sind schlecht ins Spiel gekommen und haben im Angriff zu viele Fehler gemacht, die von den Gastgebern zu Toren genutzt wurden", nannte Uli Kaffenberger, Friedbergs Handballabteilungsleiter, die Ursache.

Nach dem Wiederanpfiff schienen die Handballer aus dem Wiesbadener Stadtteil beim 16:13 (36.) auf dem Weg zum Heimsieg. Avemann, Gustavsson und Aljoscha Schmidt trafen zum 16:16-Ausgleich. Die Gäste-TG legte in der Folge zweimal vor. Andre Avemann sorgte für die 18:17 und die 19:18-Führung der Wetterauer. "Zu dieser Zeit hatten wir durchaus die Chancen, den Sack zuzumachen, konnten sie aber nicht nutzen", analysierte Kaffenberger.

In den folgenden fünf Minuten rückte Kastel die Fronten schnell wieder zurecht. Ein 4:0-Lauf führte zum 22:19, drehte das Spiel und sorgte für die Entscheidung. In den letzten zehn Minuten gelangen Friedberg lediglich noch drei Tore, während die Gastgeber fünfmal trafen.

"Vor diesem Spieltag gab es in der Ober- als auch Landesliga eine Reihe von Optionen, die unseren vorzeitigen Klassenerhalt gesichert hätten. Alle wurden gegen uns gezogen", sagt TG-Urgestein Thomas Keck. Mit einem Remis im letzten Heimspiel gegen die TSF Heuchelheim kann der Klassenerhalt aus eigener Kraft gesichert werden.

TG Kastel: Finger, Schiebeler, Dresen; Sebastian Fischer, Holtkötter (4), Krechel, Krause (1), Grzeschik (6), Tobias Fischer (6), Hartmann (2), Klein (7/4), Munck, Reese (1).

TG Friedberg: Balazs, Merten; Zinnel (1), Christian Schmidt (1), Ploner, Jonscher, Mahr (1), Reeb, Petrosanec (2), Vellenzer, Vlad, Avemann (10/4), Gustavsson (5), Aljoscha Schmidt (2).

Steno: Schiedsrichter: Glaab/Rudert (Großwallstadt/Michelbach). - Siebenmeter: 5/4 – 4/4. - Strafzeiten: 4 Min. – 6 Min. - Zuschauer: 45.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare