Lukas Abele (l.) will die Marke von 3:40 Minuten über 1500 Meter erneut angreifen. FOTO: PV
+
Lukas Abele (l.) will die Marke von 3:40 Minuten über 1500 Meter erneut angreifen. FOTO: PV

Leichtathletik

Ziel trotz Bestzeit knapp verpasst

  • vonTanja Weber
    schließen

(web). Bestzeit knapp verpasst: Der Dauernheimer 1500-Meter-Läufer Lukas Abele wollte beim Jump-’n’-Run Dortmund die Marke von 3:40 Minuten knacken, doch "beim Start bin ich gestrauchelt und beinah gestürzt", sagt er nach dem Rennen im Stadion "Rote Erde". "Ich habe mich zu weit innen aufgestellt, sonst wäre es drin gewesen." Seine Endzeit im A-Lauf des internationalen 1500-Meter-Rennens: 3:40,77 Minuten und Platz sechs.

"Immerhin war es persönliche Bestzeit um acht Hundertselsekunden", freut sich Abele, der im Trikot des SSC Hanau-Rodenbach startet. Es gewann der Brite Josh Lay in 3:38,18 Minuten. Abeles Dauerrivale Marc Tortell (Athletics Team Karben) finishte im B-Lauf mit Bestzeit von 3:42,38 Minuten als Achter. Der Altenstädter Marc Bunzendahl rannte zu Platz 31 in glatten 4:00 Minuten.

Einen rausgehauen hat Kjell Jona Credner (VfL Altenstadt). Er rannte über zwei Stadionrunden in 2:11,19 Minuten zum Sieg der M 14. Damit liegt der Schüler deutschlandweit auf Rang zwölf im Jahrgang 2006. Niclas Gottschalk platzierte sich mit 2:00,53 Minuten im Männerfeld auf Rang 20. Liana Henes sprintete mit 10,75 Sekunden auf 75 Meter zu Platz zwei der W 12.

Eva Sulzer (LSC Bad Nauheim) blieb mit 10:18,33 Minuten einige Sekunden über ihrer Anfang Juli in Erfurt aufgestellten 3000-Meter-Bestzeit: Platz drei der U 20.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare