+
Joscha Müller

Nachgefragt bei Joscha Müller

"Wir wollen trotz der Pleite Meister werden"

  • schließen

(msw). Der aus der Bezirksoberliga abgestiegene TTC Bad Nauheim/Steinfurth kennt nach Aussage von Mannschaftsführer Joscha Müller in der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 jetzt nur ein Ziel: die Meisterschaft und den direkten Wiederaufstieg. Die 1:9-Klatsche zum Auftakt gegen den TSV Ostheim soll daran nichts ändern.

Der Auftakt war ja alles andere als vielversprechend für Sie und Ihre Mannschaft. Wie sehen die Saisonziele aus?

Joscha Müller:Wir wollen Meister werden und aufsteigen, auch wenn wir das mit der Leistung vom Spiel gehen Ostheim natürlich nicht schaffen werden. Doch die Ostheimer liegen uns einfach nicht, und sie kennen uns zu gut. Außerdem sind sie vorne so stark besetzt, dass wir da kaum gewinnen können. Und wenn es dann noch schlecht läuft, ist auch ein solches Ergebnis schnell möglich.

Christian Schmirler ist ja in der Vorrunde auf einem Internat in England. Wird er zur Rückrunde wieder zur Verfügung stehen?

Müller:Ich weiß nicht ganz genau, wie die Ferien in England sind, jedenfalls wird Christian Schmirler zwei Spiele nach den Herbstferien für uns bestreiten. Zur Rückrunde wird er wohl zu einem höher spielenden Verein in der Region wechseln. Das werden aber wohl die Trainer im Kader bestimmen.

Wie sieht dann die eigentliche Stammbesetzung aus?

Müller:Die Aufstellung mit Patrick Hübner an Position sechs ist unsere Stammbesetzung. Er spielt ja eigentlich in der dritten Mannschaft, sodass er wieder 40 Spiele machen kann. Ihm traue ich auch zu, dass er noch in der zweiten Mannschaft aushilft und auf 60 Saisonspiele kommt. Doch das soll er selbst entscheiden, ob er einen neuen Rekord aufstellen möchte. Er ist jedenfalls Stammspieler der ersten Mannschaft.

Wie haben Sie die 5:9-Niederlage in der Relegation gegen den TTC Hain-Gründau erlebt?

Müller:Wenn wir nur ein knappes Spiel gewonnen hätten, hätte es wohl für uns mit dem besseren Spielverhältnis gereicht. Doch was will man machen?

Wie sehen Sie die anderen Kontrahenten neben Ostheim?

Müller:Gedern und Dortelweil werden gut gehandelt, doch alle Mannschaften sind schlagbar. Für die älteren Spieler in der Mannschaft ist der Aufstieg nicht so wichtig, doch wir jüngeren Spielern werden die anderen schon mitziehen. (Foto: Nici Merz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare