+
Henrik Jasper

Drei Fragen an Henrik Jasper

"Wir brauchen alle"

  • schließen

(msw). Auf dem Tischtennis-Kreistag des Sportkreises Wetterau wurde Henrik Jasper (Bad Nauheim-Steinfurth) einstimmig zum neuen Kreiswart für den erkrankten Diethelm Göbeler (Bad Nauheim/Steinfurth) gewählt. Im Interview sagte er einiges zu seinem neuen Amt.

Henrik Jasper, wollten Sie den Posten gerne haben?

Henrik Jasper:Durch meine Tätigkeit als Klassenleiter der heimischen Bezirksklassen bin ich auch Mitglied im Kreisvorstand. Bei der letzten Kreisvorstandssitzung haben wir dann gemeinsam beraten und die Wahl fiel auf mich. Ich habe sie dann gerne akzeptiert.

Ein Hauptthema von Diethelm Göbeler war die Jugendoffensive. Werden Sie diese Aufgabe jetzt ähnlich übernehmen?

Jasper:Bei der Jugendoffensive fehlt es nicht an Initiative und Organisation. Wir haben vor allem das Problem, Trainer vor Ort zu finden. Natürlich werde ich versuchen, dass hier alle notwendigen Beteiligten zusammengeführt werden können.

Haben Sie sich als Kreiswart etwas Besonderes für den Kreis vorgenommen? Gibt es so etwas wie ein Motto oder ein Leitmotiv?

Jasper:Mein Motto lautet: "Tischtennis von 4 bis 88". Es geht mir darum, dass wir Spieler allen Alters für diesen Sport gewinnen können. Es ist das Schöne an diesem Sport, dass er von Spielern fast allen Alters gespielt werden kann. Darauf werde ich hinarbeiten. Ich habe ja bereits im Interview als Klassenleiter gesagt, dass mir die Einengung des HTTV nur auf den Kindergarten- und Grundschulbereich zu begrenzt ist. Wir brauchen alle. (Foto: pv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare