Nachgefragt bei Rainer Neeser

"Wir betreiben keine aktive Rückkehr von Steven Frinta"

  • schließen

Der SV Fun-Ball Dortelweil besticht in der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren, Gruppe 4, derzeit gleich mit zwei Mannschaften, sodass sich Abteilungsleiter Rainer Neeser, der auch gleichzeitig Mannschaftsführer der ersten Garnitur ist, nach den Siegen beim TSV Stockheim (erste Mannschaft mit 9:3) und gegen den TTC Dorheim II (zweite Mannschaft mit 9:2) natürlich äußerst zufrieden zeigt mit der derzeitigen Situation.

Der SV Fun-Ball Dortelweil besticht in der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren, Gruppe 4, derzeit gleich mit zwei Mannschaften, sodass sich Abteilungsleiter Rainer Neeser, der auch gleichzeitig Mannschaftsführer der ersten Garnitur ist, nach den Siegen beim TSV Stockheim (erste Mannschaft mit 9:3) und gegen den TTC Dorheim II (zweite Mannschaft mit 9:2) natürlich äußerst zufrieden zeigt mit der derzeitigen Situation.

Worauf ist der derzeitige Höhenflug beider Mannschaften des SV Fun-Ball Dortelweil zurückzuführen?

Rainer Neeser: Derzeit passt die Stimmung. Unsere beiden ersten Mannschaften sind sehr ausgeglichen und so hoffe ich, dass beide auch den Klassenerhalt schaffen. Unser Gegner Stockheim war aber auch nicht so stark gewesen.

Wie sehen Sie das Spiel vor einer Woche gegen die eigene zweite Mannschaft, das mit 2:9 verloren ging?

Neeser: Das war ein völlig verdienter Sieg für die "Zweite", die auf einem sehr hohen Niveau gespielt hat. Dazu kommt, dass Jochen Moll und Frederik Sagermann auch eigentlich zur "Ersten" gehörten, doch sie wollen dort spielen.

Soll die Abstiegsrelegation für die "Zweite" unbedingt vermieden werden?

Neeser: Auf jeden Fall, da man nie weiß, was dort passiert. Ich denke, wir werden mit der "Ersten" noch gegen Ockstadt und Dorheim II gewinnen und mit 20 Punkten steigt man nicht ab. Und auch andere Teams können wir noch schlagen, da sie oft das Problem haben, gute Ersatzspieler zu finden, was in unserer großen Abteilung kein Problem ist. Wir haben auch in der dritten und vierten Mannschaft Spieler, die bei uns Spiele gewinnen können.

Wird es irgendwann auch wieder höhere Ziele beim SV Fun-Ball geben?

Neeser: Dazu würden wir in jedem Fall eine richtig gute neue Nummer eins brauchen, die derzeit aber nicht am Horizont zu erkennen ist.

Wird Ihr nach Höchst/Nidder gewechselter Jugendliche Steven Frinta irgendwann zu Ihnen zurückkehren?

Neeser: Ja, klar, das wäre so ein Mann für die Nummer eins, doch wir werden seine Rückkehr nicht aktiv betreiben. Wenn er nicht freiwillig kommt, wird er in Höchst bleiben, obwohl es dort ja auch nicht so einfach ist, da dort ständig gewechselt wird und man nie zu einer festen Mannschaft gehört. Und so leicht hat er es dort im Moment auch nicht. Aber er hat Ambitionen und wird seinen Weg schon gehen.

Wie sieht es aktuell mit der Jugendarbeit in Dortelweil aus?

Neeser: Die Jugendarbeit ist immer ein großer Aufwand, der aber notwendig ist. Irgendwann kommt vielleicht wieder ein großer Spieler aus der eigenen Jugend. Aber wir sind ein Breitensportverein, sodass er uns dann auch wieder verlassen könnte, wenn er zu gut wird. Das ist halt so und das kann man nicht ändern. Wir sind mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden und alles andere wird sich finden. (Foto: Archiv)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare