Kreispokal

TSV will die Überraschung

  • Uwe Born
    vonUwe Born
    schließen

Im Friedberger Kreispokal geht’s am Ostermontag ans Eingemachte, denn auf dem Rödgener Sportplatz kämpfen der Kreisoberliga-Spitzenreiter Türk. SV Bad Nauheim und der ambitionierte Verbandsligist Türk Gücü Friedberg ab 15 Uhr um den Einzug ins Finale.

Im Friedberger Kreispokal geht’s am Ostermontag ans Eingemachte, denn auf dem Rödgener Sportplatz kämpfen der Kreisoberliga-Spitzenreiter Türk. SV Bad Nauheim und der ambitionierte Verbandsligist Türk Gücü Friedberg ab 15 Uhr um den Einzug ins Finale.

"Klar, wir sind krasser Außenseiter. Aber wir werden uns garantiert nicht kampflos ergeben", sagte Bad Nauheims sportlicher Leiter Deniz Can. Den Sprung unter die besten vier Pokal-Mannschaften vollzog der KOL-Tabellenführer durch Siege über Blau-Weiß Espa (3:0), Beienheim (5:1), Nieder-Wöllstadt (5:0) und Rodheim (2:0). TSV-Spielertrainer Tufan Tosunoglu kann mit Ausnahme von Firat Can (Urlaub) auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

Türk Gücü Friedberg gewann ab Runde eins gegen Kaichen (9:0), Dorn-Assenheim/Weckesheim (10:1) und Karben (3:0) sowie im Viertelfinale gegen den SV Steinfurth (3:2 n. V.). "Bad Nauheim zu unterschätzen, könnte fatale Folgen haben. Aber das wird nicht passieren, denn wir sind aufs Endspiel programmiert und haben personell keine größeren Probleme", sagte TG-Coach Gültekin Cagritekin. Allerdings muss Spielmacher Florian Decise (Verletzung im Sprunggelenk) erneut passen. Er fehlte den Kreisstädtern bereits beim 2:0-Auswärtserfolg am Donnerstagabend im Verbandsliga-Gipfeltreffen gegen den FC Hanau 93.

Das zweite Kreispokal-Halbfinale findet erst am 11. April (Anpfiff: 20 Uhr) statt, wobei Titelverteidiger FV Bad Vilbel beim Stadtrivalen SC Dortelweil gastiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare