+
Julius Lamprecht kassiert mit dem TV Okarben zwei Niederlagen in der Tischtennis-Bezirksoberliga.

Wiederaufstieg in weiter Ferne

  • schließen

(msw). Verbandsliga-Absteiger TV Okarben musste sich am vierten Spieltag der Tischtennis-Bezirksoberliga Mitte der Herren/Gruppe 2 sowohl gegen den Titel-Mitfavoriten TG Langenselbold II wie auch beim Relegations-Sieger und Aufsteiger TTC Hain-Gründau mit 3:9 geschlagen geben, sodass man fast schon aus dem Titelrennen ausgeschieden ist. Der TTC Dorheim verlor das Derby beim TTC Assenheim mit 3:9 und sieht nun ganz schweren Zeiten entgegen. Rückkehrer TTC Echzell unterlag erwartungsgemäß mit 0:9 beim Verbandsliga-Absteiger TFC Steinheim und bleibt auf einem direkten Abstiegsplatz.

TV Okarben - TG Langenselbold II 3:9:Die Okarbener spielten gegen den Favoriten aus Langenselbold zwar ordentlich mit, doch mehr als drei Punkte durch Langlitz/Martin (gegen Korn/Reinmüller), Marcus Heydt (12:10 im fünften Satz gegen Ingo Korn) und Nils Rau (gegen René-Celin Reinmüller) wollten ihnen dann doch nicht gelingen. Die Tische als Verlierer verließen hingegen Dr. Söhnholz/Kessler (gegen Hopkins/Leißner), Heydt/Rau (gegen Winkler/Hain), Dr. Dirk Söhnholz und Christian Kessler (jeweils gegen André Winkler und Michael Hopkins, wobei Kessler gegen Hopkins mit 7:11, 12:14, 11:8, 11:7, 8:11 unterlag), Heydt (gegen Matthias Leißner), Martin Langlitz (gegen Leißner) und Stephan Martin (gegen Andreas Hain).

TTC Hain-Gründau - TV Okarben 9:3:Während die Niederlage gegen Langenselbold eher erwartet war, war diese Pleite in Bestbesetzung schon ein echter Nackenschlag für die Okarbener. Es lief aber einfach gar nichts zusammen, sodass nur Martin/Lamprecht (11:9 im fünften Satz gegen J. Neiter/Fendler), Stephan Martin (gegen Alexander Fendler) und Julius Lamprecht (gegen Markus Lerch) drei magere Zähler für die Gäste erspielen konnten. Dagegen mussten Dr. Söhnholz/Kessler (11:4, 10:12, 11:4, 7:11, 8:11 gegen Einschütz/M. Neiter), Heydt/Langlitz (gegen Guglas/Lerch), Dr. Dirk Söhnholz und Christian Kessler (jeweils gegen Ralf Einschütz und Christoph Guglas, wobei Dr. Söhnholz gegen Einschütz mit 8:11, 9:11, 9:11 unterlag), Marcus Heydt (gegen Jannik Neiter und 5:11, 11:5, 8:11, 11:8, 6:11 gegen Michael Neiter) und Martin Langlitz (11:7, 8:11, 11:8, 7:11, 9:11 gegen J. Neiter) ihren Gegnern zum Sieg gratulieren.

TTC Assenheim - TTC Dorheim 9:3:Da die Dorheimer ohne Brandt (privat verhindert), A. Malaika (privat verhindert), Glaub (verletzt) und Dingeldein (privat verhindert) auskommen mussten, waren sie in diesem "Abstiegs-Derby" ohne echte Chance. Lediglich Wenzel/Hoffmann (gegen Freienstein/Müller) und Jürgen Wenzel (11:7, 11:13, 15:17, 11:9, 11:6 gegen Lukas Stumpf und gegen Christian Maaß) konnten drei Zähler für die Gäste erkämpfen. Dagegen sorgten Stumpf/Maaß (10:12, 11:7, 11:8, 9:11, 11:8 ggen D. Malaika/Markmann), Weitzel/Wagner (11:8 im fünften Satz gegen Bastian/Schroeder), Stumpf (gegen David Malaika), Maaß (11:8, 6:11, 11:6, 10:12, 12:10 gegen D. Malaika), Siggi Freienstein (gegen Fabian Hoffmann und Paul Bastian), Tobias Weitzel (gegen Hoffmann), Achim Wagner (gegen Sigurd Schroeder) und der für Urlauber Schmitter spielende Georg Müller (gegen Dirk Markmann) für den wichtigen Sieg der Assenheimer.

TFC Steinheim - TTC Echzell 9:0:Dass die Echzeller diese Partie verlieren würden, war schon vorher relativ klar, doch dass sie gerade einmal ganze zwei Sätze gewinnen würden, war dann doch etwas enttäuschend. Somit konnten Güntner/Reinhardt (gegen F. Bohländer/Goncharov), Welker/Höll (gegen O. Bohländer/Haselberger), Schartow/Röhrig (gegen Schaffer/Hoffmann), Timo-Cedric Güntner (gegen Frank Bohländer), Daniel Reinhardt (gegen Oliver Bohländer), Julian Welker (gegen Rainer Haselberger), Thomas Schartow (gegen Alexander Goncharov), Christoph Röhrig (gegen Sven Hoffmann) und Marc-Oliver Höll (gegen Frank Schaffer) am Ende nur die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare