Basketball / Frankfurt Skyliners

Wieder in die Spur finden

  • schließen

"Zum Spiel am Mittwoch in Bayreuth gibt es eigentlich nur eines zu sagen. Gewinnen!", erklärte Leon Kratzer von den Frankfurt Skyliners nach der enttäuschenden Niederlage am vergangenen Sonntag gegen Würzburg (77:91). Gegen das Team seiner Heimatstadt wird der 2,12 Meter große Centerspieler am Mittwoch antreten. Sprungball ist um 19 Uhr, das Spiel gibt es live bei www.magentasport.de.

"Zum Spiel am Mittwoch in Bayreuth gibt es eigentlich nur eines zu sagen. Gewinnen!", erklärte Leon Kratzer von den Frankfurt Skyliners nach der enttäuschenden Niederlage am vergangenen Sonntag gegen Würzburg (77:91). Gegen das Team seiner Heimatstadt wird der 2,12 Meter große Centerspieler am Mittwoch antreten. Sprungball ist um 19 Uhr, das Spiel gibt es live bei www.magentasport.de.

"Es ist ein Spiel, um wieder zurück in die Spur zu finden. Mir hat die Art und Weise, wie wir am Sonntag gegen Würzburg gespielt haben, nicht gefallen. Wir müssen am Mittwoch viel fokussierter sein und viel besser als Team zusammenspielen, um eine Chance zu haben erfolgreich zu sein", sagt Skyliners-Trainer Gordon Herbert. "Bayreuth hat mit der Halle und den eigenen Fans einen guten Heimvorteil. Es ist sehr interessant dort zu spielen, sie haben eine gute Basketballkultur."

Nach der empfindlichen Niederlage gegen Ludwigsburg (81:109) Anfang März, konnte Bayreuth Siege gegen Gießen und Jena verbuchen. Sehr beeindruckend war dabei die Leistung von Kassius Robertson, der dank starken 39 Punkten (8/12 Dreier) eine Effektivität von 40 aufweisen konnte.

Auch sonst ist Bayreuth von "Downtown" gefährlich. Gleich fünf Spieler treffen 40 Prozent oder mehr ihrer Dreipunktwürfe – als Team stehen sie mit einer Quote von 42,5 Prozent auf Platz eins der Liga. Somit bildet Bayreuth mit 88,0 Punkten im Schnitt die fünftbeste Offensive aller Bundesligisten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare