+
Anastasia Felsinger hat mit den Verbandsliga-Damen von Rot-Weiß Bad Nauheim nur noch wenige Chancen auf den Klassenerhalt.

Wieder ohne Punkt

  • schließen

(kun/esa). In der Tennis-Verbandsliga feierten die Herren 50 des Ober-Mörler Tennisclubs am vorletzten Spieltag der diesjährigen Medenspielrunde einen souveränen 6:0-Auswärtserfolg gegen den Kirdorfer TC, während sich ihre Alterskollegen des TC Heilsberg beim 3:3 auf eigenem Platz mit der TG Goldstein die Punkte teilten. Auch die Damen 50 des OMTC behielten bei ihrem Heimspiel gegen den TC Bad Soden-Salmünster mit 4:2 die Oberhand. Eine deutliche 0:9-Heimniederlage mussten dagegen die Damen des TC Rot-Weiß Bad Nauheim gegen den Tabellenzweiten Kasseler TC 31 hinnehmen. Schon in der Vorwoche blieben die Bad Nauheimerinnen ohne Punktgewinn.

Damen (6er), Gruppe 2, TC Rot-Weiss Bad Nauheim - Kasseler TC 31 0:9:Gegen die nach Leistungsklassen deutlich stärkeren Gäste aus Kassel blieben Jill Kowitz (1:6, 0:6), Claudia Dickenberger (0:6, 1:6) und Anastasia Felsinger (0:6, 0:6) in ihren Duellen chancenlos. Clara Marschall (1:6, 2:6) und Jette Redling (5:7, 0:6) konnten ihren Kontrahentinnen in den Einzeln zumindest Paroli bieten, während Swantje Hallfeldt (5:7, 7:5, 3:6) ihrer Gegnerin nach einem umkämpften Match nur denkbar knapp unterlag. An der Seite von Mannschaftsführerin Yvonne Schneider lieferte sich Hallfeldt auch in den Doppeln mit den Gästen aus Kassel ein Duell auf Augenhöhe (6:2, 5:7, 8:10), zog dabei aber ebenso den Kürzeren wie die Bad Nauheimer Paarung Kowitz/Redling (5:7, 1:6). Der Abstieg in die Gruppenliga ist am letzten Spieltag kaum noch zu verhindern.

Damen 40 (4er), Gruppe 024, TC Schwanheim - TC Heilsberg 3:3:Gerecht teilten die Heilsbergerinnen in Schwanheim die Punkte auf. In den Einzeln siegten Lena Pripuzovic und Tina Sterner, dafür unterlagen Nina-Verena Finn und Anita Kopp. Im Doppel holten Snezana Selimic und Sterner den dritten Punkt, Finn/Pripuzovic verloren. Beim letzten Saisonspiel am Samstag gegen Diedenbergen geht es noch um Platz zwei.

Herren 50 (4er), Gruppe 92, TC Heilsberg - TG Goldstein 3:3:Licht und Schatten erlebten Erich Hünlein und Malte Ruffing an den Spitzenpositionen. Während Hünlein gegen seinen Frankfurter Kontrahenten eine glatte 4:6, 1:6-Niederlage hinnehmen musste, setzte sich Ruffing gegen seinen Gegner souverän durch (7:5, 6:1). Deutlich enger ging es in den Partien von Andreas Tag (7:6, 4:6, 5:10) und Welf Melchert (4:6, 6:0, 10:2) zu. Nach der Niederlage der Heilsberger Paarung Hünlein/Tag (0:6, 2:6) deutete alles auf einen Auswärtssieg der Gäste aus Goldstein hin. Das Heilsberger Duo Ruffing/Melchert (6:3, 1:6, 10:7) sicherten den Platzherren mit ihrem hart erkämpften Sieg im Match-Tiebreak in der Folge jedoch das Remis.

Herren 50 (4er), Gruppe 92, Kirdorfer TC - Ober-Mörler TC 0:6:Markus Schmidt (6:0, 6:0), Ansgar Klatte (6:3, 6:3), Frank Geppert (6:0, 6:2) und OMTC-Mannschaftsführer Dirk Ludwigs (6:3, 6:0) hatten in den Einzeln nichts anbrennen lassen und mit ihren glatten Zwei-Satz-Siegen bereits früh für klare Verhältnisse gesorgt. Die Siege der Paarungen Schmidt/Klatte (6:3, 6:3) und Geppert/Ludwigs (6:0, 6:1) machten einen rundum gelungenen Auftritt des OMTC perfekt.

Damen 50 (4er), Gruppe 36, Ober-Mörler TC - TC Bad Soden-Salmünster 4:2:Nach den Einzeln gestaltete sich das Heimspiel der OMTC-Damen noch völlig ausgeglichen. Cordula Riebe (6:0, 6:1) und Mannschaftsführerin Eva Breitenfelder (6:1, 6:2) hatten ihre Duelle glatt in zwei Sätzen für sich entschieden, während sich Zejnepa Bremme (4:6, 6:3, 10:12) und Carin Imhof (4:6, 6:2, 7:10) ihren Kontrahentinnen nach umkämpften Duellen mit langen Ballwechseln im Match-Tiebreak geschlagen geben mussten. Mit zwei souveränen Siegen in den Doppeln sicherten die Paarungen Bremme/Breitenfelder (7:6, 6:4) und Riebe/Kampowski (6:0, 6:1) dem Tabellenvierten aus Ober-Mörlen in der Folge den Sieg. "Um den Gesamtsieg zu erreichen und einem Unentschieden aus dem Weg zu gehen haben wir das Erfolgsdoppel Bremme/Riebe getrennt, um mit neuen Partnerinnen in beiden Doppeln zu punkten. Dieser Plan ist voll und ganz aufgegangen", zeigte sich Breitenfelder nach dem dritten Saisonsieg ihres Teams zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare