Wieder kein Heimsieg

  • Uwe Born
    vonUwe Born
    schließen

(ub). Beim Versuch, nach über einem Jahr mal wieder einen Hessenliga-Heimsieg verbuchen zu können, sind die Fußballer des FV Bad Vilbel am Samstag gescheitert, denn gegen den KSV Baunatal reichte es am zweiten Spieltag nur zu einem 1:1 (1:0)-Remis. Dabei standen die Chancen, fast 13 Monate nach dem 4:0-Erfolg über TuS Dietkirchen das Niddasportfeld mit drei Punkten auf der Habenseite zu verlassen, wirklich nicht schlecht.

Baunatal war mit einer empfindlichen 1:4-Pleite gegen den SV Steinbach in die neue Saison gestartet, während die Brunnenstädter als Gast des SV Neuhof durch einen knappen 1:0-Erfolg beste Werbung in eigener Sache betrieben hatten. Dass es gegen die Nordhessen erneut nicht für den optimalen Ertrag reichte, lag an schwachen zweiten 45 Minuten, in denen die Mannschaft von FV-Trainer Amir Mustafic speziell im Offensivbereich auf Tauchstation ging und dort keinerlei konstruktive Ansätze mehr erkennen ließ. "Wir sind lediglich in der ersten Hälfte so zur Sache gegangen, wie ich mir das vorgestellt habe. Der 1:1-Ausgleich kurz nach der Pause hat uns jedoch aus dem Konzept gebracht. Danach waren Defizite im Spielaufbau unverkennbar. Ich denke, das Remis geht in Ordnung", bilanzierte der Bad Vilbeler Übungsleiter unmittelbar nach Abpfiff von Referee Thorsten Eick (Alsfeld). Mustafics Trainerkollege auf Baunataler Seite, Tobias Nebe, sah es ähnlich, "obwohl wir mit zunehmender Spieldauer dem Sieg gewiss näher waren."

Latte verhindert die 2:0-Führung

Getreu der Devise "never change a winning team" hatte Musfafic Personaländerungen für nicht notwendig gehalten und schien damit durchaus richtig zu liegen. Die Abwehr mit dem starken Visar Gashi im Zentrum und dem sicheren Robin Orband zwischen den Pfosten wirkte sehr souverän und hielt die Baunataler Angriffsreihe zunächst sicher in Schach. Ging’s nach vorne, wurde es vor dem Gäste-Kasten vor allem nach präzisen Flanken von Vuk Toskovic (8./26.) und Jeff Thielmann (23.) gefährlich, doch im Zentrum verpassten Dominik Emmel, Toskovic, und Thielmann jeweils um wenige Zentimeter.

Dass die Platzherren dennoch in Führung gingen, lag an Stürmer Rayan Bouembe. Gegen dessen platzierten 18-Meter-Schuss, ermöglicht nach Gashis langem Ball aus der eigenen Abwehr und Rodrigo David Tiagos Querpass, war für KSV-Keeper Pascal Bielert in der 31. Minute kein Kraut gewachsen. Fast fiel das 2:0 nach 42 Minuten, als Bielert zu weit vor seinem Kasten stand, Toskovic von der Mittellinie abzog, und das Leder von der Querlatte ausgebremst wurde. "Wäre der Ball drin gewesen, hätten wir die Partie wohl gewonnen", haderte Mustafic hinterher.

Baunataler Bemühungen, im Angriff mehr Effektivität zu erzeugen, wurden nach 49 Minuten belohnt - allerdings mit Unterstützung von FV-Mittelfeldspieler Vladimiros Safaridis. Sein Ballverlust vor dem eigenen Strafraum war Ausgangspunkt des 1:1-Ausgleichs. Rolf Sattorov reagierte nämlich umgehend mit einem Pass in die Schnittstelle, den Nico Schrader gegen den machtlosen Orband verwertete.

Die Folge: Bad Vilbel wirkte konsterniert, Baunatal witterte Morgenluft und hatte weitere Gelegenheiten. Doch weder Daniel Borgardt (51./aus fünf Metern drüber) noch Felix Schäfer (69./Kopfball über die Latte) fanden die Lücke. Zudem erwies sich Bad Vilbels Torwart Orband als Meister seines Fachs: Er rettete gegen Schrader (57.), Dino Kardovic (78.) sowie kurz vor dem Abpfiff gegen Schäfers fulminanten Distanzschuss in höchster Not und ersparte den Grün-Weißen damit zusätzlichen Flurschaden.

FV Bad Vilbel: Orband - Saso,Gashi, Emmel - Tiago, Tochihara, Safaridis (72. Knauer), Biehrer - Toskovic (84. Boukayouh), Thielmann (59. Dogan), Bouembe.

KSV Baunatal: Bielert - Künzel, Borgardt, Blahut - Schäfer, Gül (81. Wieczorek), Springer (77. Sinan Üstün), Krengel - Schrader (81. Fatih Üstün), Kardovic, Sattorov.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Thorsten Eick (Alsfeld). - Zuschauer: 115. - Tore: 1:0 (31.) Bouembe, 1:1 (49.) Schrader.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare