Fußballkreis Büdingen

Wichtiger Sieg für zweite Mannschaft

  • schließen

Der erhoffte Befreiungsschlag in der Fußball-Kreisoberliga Büdingen ist der SG Nieder-Mockstadt/Stammheim nicht gelungen. Nach dem 1:1 gegen die SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen vom Sonntag beträgt der Vorsprung gegenüber dem Abstiegsrelegationsplatz weiter fünf Zähler. Großer Jubel herrschte dagegen bei der "Zweiten" der SG. Sie vergrößerte durch ein 4:2 gegen den VfR Rudingshain den Abstand zu den Abstiegsrängen auf zehn Punkte und ist damit ihrem Ziel Klassenerhalt in der Kreisliga A Büdingen einen großen Schritt nähergekommen.

Der erhoffte Befreiungsschlag in der Fußball-Kreisoberliga Büdingen ist der SG Nieder-Mockstadt/Stammheim nicht gelungen. Nach dem 1:1 gegen die SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen vom Sonntag beträgt der Vorsprung gegenüber dem Abstiegsrelegationsplatz weiter fünf Zähler. Großer Jubel herrschte dagegen bei der "Zweiten" der SG. Sie vergrößerte durch ein 4:2 gegen den VfR Rudingshain den Abstand zu den Abstiegsrängen auf zehn Punkte und ist damit ihrem Ziel Klassenerhalt in der Kreisliga A Büdingen einen großen Schritt nähergekommen.

Kreisoberliga Büdingen / SG Nieder-Mockstadt/Stammheim – SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen 1:1 (0:1): Die Zuschauer sahen eine schwache Partie mit wenigen Torchancen. Eine Ausnahme bildete die 40. Minute: Nach einem Weitschuss prallte der Ball von der Latte ins Feld zurück, Tobias Wurzinger staubte zum 1:0 der Gäste ab. Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff der Ausgleich: André Peppel zirkelte den Ball aus 20 Metern an der Gästemauer vorbei zum 1:1 ins Netz.

Kreisliga A Büdingen / SG Nieder-Mockstadt/Stammheim II – VfR Rudingshain 4:2 (2:2): Die auf einen Abstiegsplatz abgerutschten Vogelsberger erwischten den besseren Start: Alexander Malien (18.) und Dennis Fritzges nach einem Alleingang (22.) legten ein 2:0 ihres VfR vor. Drei Minuten später gelang der SG jedoch bereits der 1:2-Anschluss: Julian Höhl hatte sich einen langen Ball von Stefan Heller erlaufen und schoss ein. Spielentscheidend wurde nun, dass die SG vor allem kämpferisch gefiel und aus den Zweikämpfen größtenteils als Sieger hervorging. Zudem gelang unmittelbar vor der Halbzeit das wichtige 2:2: Nach Doppelpass mit Höhl vollendete Tim Schneider. Nach dem Wiederanpfiff hielt die Überlegenheit der Heimmannschaft weiter an. Einen Traumpass von Schneider nutzte Höhl zum 3:2 (49.), das 4:2 erzielte erneut Höhl mit seinem dritten Treffer an diesem Tag nach Querpass von Spielertrainer Stefan Helle, der sich am Ende über eine geschlossene Leistung seiner Mannschaft freuen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare