Wetzlar verlängert mit Fredriksen

  • vonRedaktion
    schließen

(bf/jsa). Handball-Bundesligist HSG Wetzlar hat den Vertrag mit Spielmacher Magnus Fredriksen vorzeitig um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2024 verlängert. Der 23-Jährige war im vergangenen Sommer vom norwegischen Meister und Champions-League-Teilnehmer Elverum HB gekommen und bei den Mittelhessen auf Anhieb zu einem Leistungsträger avanciert. »Ich bin überzeugt, dass unsere Fans in den kommenden Jahren noch sehr viel Spaß an ihm haben werden«, sagte HSG-Geschäftsführer Björn Seipp am Freitag.

Die Truppe von Trainer Kai Wandschneider, die erst am kommenden Donnerstag wieder in der Bundesliga spielt (bei der HSG Nordhorn-Linden), war dieser Tage dreimal in Testspielen erfolgreich. Siegen gegen den ThSV Eisenach und den TuS Ferndorf ließ der Erstligist am Donnerstag ein 38:31 über den TV Großwallstadt folgen.

Unterdessen steht das erste Pflichtspiel nach der WM für den TV Hüttenberg schon heute um 19 Uhr an. Dann gastiert der TVH in der 2. Bundesliga beim Tabellenletzten TV Emsdetten, der runderneuert in die Restsaison startet. Mit gerade mal fünf Punkten steht Emsdetten derzeit etwas abgeschlagen am Tabellenende. Im Gegensatz dazu hat sich Hüttenberg durch den erfolgreichen Dezember auf Platz 13 geschoben. Allerdings sollten sich die Mittelhessen bei ihrem Auftritt an der Ems auf einige Neuerungen gefasst machen. Der Gefahr ist sich TVH-Coach Johannes Wohlrab bewusst: »Der Tabellenplatz gibt nicht die Qualität des Kaders von Emsdetten wieder. Es ist ein gefährliches Spiel für uns.«

Seit fünf Partien ist Hüttenberg ungeschlagen, hat zuletzt in der Vorbereitung bei der 25:29-Niederlage gegen Erst- ligist TUSEM Essen eine gute Figur gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare