Handball-Bundesliga

Wetzlar triumphiert bei Balingen/Weilstetten

(dpa). Die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf haben auch ihr sechstes Saisonspiel gewonnen und damit einen Startrekord in ihrer Bundesliga-Geschichte aufgestellt. Das Team von Trainer Carlos Ortega setzte sich am Donnerstag mit 28:23 (15:9) beim weiter sieglosen TVB Stuttgart durch. Mit nun 12:0 Punkten bauten die Niedersachsen die Tabellenführung sogar aus.

Einer der Verfolger bleibt Rekordmeister THW Kiel, der eine intensive Partie beim Bergischen HC letztlich mit 34:29 (17:17) für sich entschied. Die Kieler rückten damit vorerst auf den vierten Platz der Tabelle vor. Der frühere Welthandballer Domagoj Duvnjak war mit sieben Toren der erfolgreichste Werfer des THW. Für die Bergischen Löwen erzielte Jeffrey Boomhouwer acht Treffer. Für den THW war es im 17. Duell der 17. Sieg.

Die HSG Wetzlar hingegen nahm die Bastion HBW Balingen/Weilstetten. Beim Aufsteiger auf der Schwäbischen Alb, der zuvor 29 Heimsiege in Serie gelandet hatte, setzte sich das Team von Trainer Kai Wandschneider in einem wahren Handball-Krimi mit 34:33 (19:16) durch und belegt damit bei 7:5 Punkten den siebten Tabellenplatz. Linkshänder Stefan Cavor war mit zwölf Treffern der herausragende Werfer auf Wetzlarer Seite. Den Siegtreffer erzielte sechs Sekunden vor Schluss der Schwede Olle Forsell Schefvert, dessen Landsmann Anton Lindskog sicherte diesen mit einem Monster-Block beim letzten Balinger Wurf in der Schlusssekunde. Für Balingen war der ehemalige Wetzlarer Vladan Lipovina achtmal erfolgreich.

FA Göppingen verließ die Abstiegsränge. Nach zuvor vier Niederlagen zum Start holten die Schwaben beim 26:23 (13:12) gegen GWD Minden den ersten Saisonsieg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare