Wetzlar sorgenfrei vor Erlangen-Partie

  • vonRedaktion
    schließen

(pie/pm). Das zweite Spiel des Jahres steht für die HSG Wetzlar in der Handball-Bundesliga an. Zu Gast heute Abend ab 19 Uhr zur Nachholpartie des 17. Spieltages ist der HC Erlangen. Die Begegnung war aufgrund der Finalteilnahme des Schweden Anton Lindskog bei der WM in Ägypten verlegt worden. Der Wetzlarer Fokus ist trotz der zuletzt offiziell verkündeten Abschiede von Lindskog, Tibor Ivanisevic und Kristian Björnsen zum Saisonende ganz auf die Partie gegen die Franken gerichtet.

Erlangen feierte einen furiosen Start ins Jahr 2021. Vor knapp zwei Wochen wies die Mannschaft von Coach Michael Haaß die Füchse Berlin in eigener Halle mit 30:27 in die Schranken. Einige Tage später setzte es dann aber eine 26:27-Niederlage beim HSC Coburg.

Die Wetzlarer haben nach den beiden Absagen gegen Erlangen und bei der HSG Nordhorn-Lingen erst ihr zweites Spiel vor der Brust. Nach dem Erfolg gegen die TSV Hannover-Burgdorf machte sich Erleichterung im grün-weißen Lager breit. Mit 19:15 Punkten und einem Tor-Plus von 29 rangieren die Mittelhessen auf dem achten Tabellenplatz und haben sich damit bereits mit zehn Punkten von den Abstiegsrängen distanziert.

Die Spieler von Wetzlars Trainer Kai Wandschneider sind alle gesund von der WM zurückgekehrt und weisen lediglich die üblichen Belastungssymptome eines solchen Turniers auf. Kreisläufer Lindskog hatte in der letzten Woche wegen Problemen in der Leistengegend eine Trainingseinheit verpasst, steht seit Montag aber wieder auf dem Parkett.

Der HCE wurde in dieser Saison arg vom Verletzungspech gebeutelt. Simon Jeppsson, Johannes Sellin und Nico Büdel fielen im Jahresendspurt 2020 aus, in der Folge erwischte es Nikolai Link, Steffen Fäth, Hampus Olsson und Max Jäger. Jeppsson, Büdel und Sellin waren rechtzeitig zum ersten Spiel des neuen Jahres wieder fit, Kapitän Link, Fäth und Olsson standen zum Frankenderby wieder im Kader. Haas rechnet damit, dass in Wetzlar alle zuvor angeschlagenen Spieler voll im Saft stehen.

Danner ab Sommer neuer Kreisläufer

Unterdessen hat sich Wetzlar auf der Kreisläufer-Position noch einmal verstärkt. Die Mittelhessen haben für die kommende Saison Felix Danner vom hessischen Ligakonkurrenten MT Melsungen verpflichtet. Der ehemalige deutsche Nationalspieler hat bei den Grün-Weißen nach bestandenem Medizincheck einen Einjahresvertrag unterzeichnet. Ab Sommer wird Danner die Kreisläuferposition zusammen mit Patrick Gempp und dem zweiten Neuzugang Adam Nyfjäll besetzen, der von IFK Kristianstad nach Wetzlar wechselt.

Bundesliga am Donnerstag: HSC Coburg - GWD Minden, SC Magdeburg - TUSEM Essen, TSV Hannover-Burgdorf - MT Melsungen, HSG Wetzlar - HC Erlangen (alle 19 Uhr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare