Wetterauer Teams heimstark

  • schließen

Mit einem 3:0 der Spvgg. 08 Bad Nauheim gegen den FFV Oberursel und einem 5:0 des SC Dortelweil gegen die FSG Rodgau/Zellhausen standen am Samstag in der Frauenfußball-Gruppenliga zwei klare Heimsiege der heimischen Klubs zu Buche.

Mit einem 3:0 der Spvgg. 08 Bad Nauheim gegen den FFV Oberursel und einem 5:0 des SC Dortelweil gegen die FSG Rodgau/Zellhausen standen am Samstag in der Frauenfußball-Gruppenliga zwei klare Heimsiege der heimischen Klubs zu Buche.

Spvgg. 08 Bad Nauheim – FFV Oberursel 3:0 (1:0): Was Bad Nauheims Trainer Alexander Bönsel, der von Torfrau Carlotta Meyer vertreten wurde, im Vorfeld erwartet hatte, trat ein: Gegen das noch sieglose Schlusslicht aus Oberursel taten sich die Bad Nauheimerinnen wie in den Vorjahren schwer. Die Spielvereinigung besaß in der ersten Halbzeit Vorteile und ging nach 20 Minuten 1:0 in Führung. Jana Harms hatte sich durchgesetzt und legte den Ball innerhalb des Strafraums quer, Spielführerin Mira Feuerbach vollendete. In den zweiten 45 Minuten kam Oberursel besser zur Geltung und wurde mit zunehmender Spieldauer die bestimmende Mannschaft. So scheiterte Oberursels Emelie Krah zunächst an der Latte und im Nachsetzen an Meyer im Tor der "Nullachter". Die Bad Nauheimerinnen mussten weiter einige kritische Phasen überstehen, während sie selbst nur eine Chance zur Resultatsverbesserung (57.) hatten: Nach Pass von Zana Hadjiu setzte Feuerbach das Leder neben das Gehäuse. Erst in den Schlussminute fiel die Entscheidung. Michelle Schomberg tankte sich in der 88. Minute mit einer feinen Einzelleistung durch und ihr strammer Schuss führte zum unhaltbaren 2:0. Bereits in der Nachspielzeit kam noch ein langer Pass von Laura Schmidt zu Jana Harms, die zum insgesamt glücklichen 3:0 für die Spielvereinigung einschoss.

Spvgg. 08 Bad Nauheim: Meyer, Sauer, Feuerbach, Amend, Hadjiu, Beyer (78. Werbelow), Harms, Beck, Schmidt, Schomberg, Paul.

SC Dortelweil – JSG Rodgau/Zellhausen 5:0 (3:0): "Aufgrund des Vorrundenspiels wissen wir was auf uns zukommt", hatte Dortelweils Trainer Martin Schönig im Vorfeld der Partie geäußert. Dementsprechend agierten seine Dortelweilerinnen, denn nach der Ansicht von Schönig war es die beste Saisonleistung des SC Dortelweil. Die Mannschaft ging von Beginn an geschlossen an die Aufgabe heran. Über die gesamte Distanz zeigte sie sich sehr spiel- und lauffreudig. Bezeichnenderweise fielen alle fünf Tore aus dem Spiel heraus. Nach 16 Minuten wurde erstmals gejubelt: Julia Braungardt schoss zum 1:0 ein. Dieselbe Spielerin erhöhte in der 37. Minute auf 2:0. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff baute Alicia Gielnik-Casado den Vorsprung gar auf 3:0 aus. Auch nach der Pause gefielen die Dortelweilerinnen in jeglicher Hinsicht. Ana Belen Perez-Fernandes schloss zum 4:0 ab (52.), bereits fünf Minuten später setzte Gielnik-Casado den verdienten 5:0-Schlusspunkt.

SC Dortelweil: Winrich, Wägner, Howell, Klug, Braungardt, Carpio, Perez-Fernandes (57. Bender), Caneba, Gielnik-Casado, Träger, Gorny (57. Hofmann).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare