Kreisfußballwart Thorsten Bastian
+
Thorsten Bastian, bislang Kreisfußballwart in Friedberg, steigt zum stellvertretenden Verbandsfußballwart in Hessen auf - und ist damit designierter Nachfolger für den Posten des Verbandsfußballwartes.

Karrieresprung

Wetterauer soll zukünftig Spielbetrieb der hessischen Fußballer leiten

  • Philipp Keßler
    VonPhilipp Keßler
    schließen

Auf einen Wetterauer soll ein Wetterauer folgen: Thorsten Bastian könnte im Herbst Nachfolger von Jürgen Radeck als Verbandsfußballwart werden. Sein neuer Stellvertreter ist er bereits jetzt.

Auf einmal ging alles ganz schnell: Am Mittwochabend ist Thorsten Bastian vom Verbandsspielausschuss des Hessischen Fußballverbandes (HFV) zum neuen stellvertretenden Verbandsfußballwart gewählt worden. Der Rockenberger tritt damit die Nachfolge des in der vergangene Woche überraschend zurückgetretenen Matthias Bausch (Waldbrunn im Westerwald) an - und nimmt damit auch seinen Posten als designierter Nachfolger von Verbandsfußballwart Jürgen Radeck (Ortenberg) ein. Der will beim Verbandsfußballtag im September seinen Posten endgültig räumen, nachdem er seinen Rückzug bereits im vergangenen Jahr angekündigt hatte, der Verbandsfußballtag aufgrund der Coronavirus-Pandemie aber immer wieder verschoben worden war.

Formale Bestätigigung des HFV-Präsidiums am Donnerstag

Mit diesem neuen Posten übernimmt der 56-jährige Bastian nicht nur mehr Verantwortung innerhalb des Verbandsspielausschusses, sondern bekommt auch in Sachen Spielbetrieb andere Aufgaben: Bastian, der zudem Regionalbeauftragter der Region Frankfurt ist und bis zum Verbandstag auch bleibt, gibt seinen bisherigen Posten als Klassenleiter der Gruppenligen Frankfurt-West und -Ost zur neuen Spielzeit auf. Eine Nachfolge hierfür steht noch nicht fest. Dafür übernimmt er aber die Klassenleitung der Hessenliga. Diese war bislang von Bausch, der zudem die Gruppenliga Wiesbaden und den Hessenpokal-Wettbewerb betreut hatte, geleitet worden. Nachfolger für den Hessenpokal wird derweil Jörg Wolf, Regionalbeauftragter für die Region Gießen/Marburg.

Bastian selbst muss am heutigen Donnerstag noch vom Präsidium des HFV formal bestätigt werden, eine Zustimmung gilt als wahrscheinlich. Er sagte am Morgen auf Nachfrage dieser Zeitung: „Ich freue mich über die Nominierung und die einstimmige Wahl, habe aber auch Respekt vor meinen neuen Aufgaben.“ Der amtierende Verbandsfußballwart Jürgen Radeck sagte: »Es ist zunächst wichtig, dass die vakante Position meines Stellvertreters wieder besetzt ist. Ich will demnächst endgültig loslassen, bin mit der Regionalliga beschäftigt und anschließend länger im Urlaub, sodass es mit Blick auf die Planung für die neue Saison gut ist, wenn noch jemand da ist.« Angesprochen auf Bastian sagte er: »Thorsten hat in verschiedenen Bereichen schon viel gemacht. Wir kennen uns schon ewig, ich schätze ihn sehr und werden uns schon bald intensiv austauschen. Ich werde ihm in jedem Fall mit allen Informationen und all meinen Erfahrungen versorgen und traue ihm auch auf alle Fälle zu, meine Nachfolge zu übernehmen.«

Lange ehrenamtliche Laufbahn und viel Erfahrung im Hessischen Fußballverband

Der Verbandsfußballwart ist Vorsitzender des Verbandsspielausschusses, der für den gesamten Spielbetrieb in Hessen zuständig ist und zudem die Klassenleiter der Verbandsspielklassen bestimmt. Er hat außerdem einen Sitz im Spielausschuss des Süddeutschen Fußballverbandes, dem der HFV angehört, und vertritt die Interessen der hessischen Vereine in der Regionalliga Südwest.

Der gebürtige Frankfurter Bastian ist seit 41 Jahren im HFV tätigt. Er war je acht Jahre Kreisschiedsrichterobmann in Frankfurt und Vorsitzender des Regionalsportgerichts Frankfurt. In dieser Zeit war zudem stellvertretender Vorsitzender des Sportgerichts der hessischen Verbandsligen. Seit 2012 ist er, bedingt durch einen Umzug in die Wetterau aus familiären Gründen Mitte der 1990er Jahre, Kreisfußballwart des Kreises Friedberg und damit Mitglied im Verbandsvorstand, nachdem er zunächst die Klassenleitung der Kreisligen C Friedberg innehatte. Seit 2017 ist er Regionalbeauftragter der Region Frankfurt und damit Klassenleiter der Gruppenligen Frankfurt-Ost und -West sowie zeitweise auch der Verbandsliga Süd. Er war darüber hinaus Mitglied in der DFB-Kommission „Prävention und Sicherheit“, und arbeitet dort bei Risikospielen in der 2. Bundesliga mit.

Als Schiedsrichter bis ins Champions-League-Finale geschafft

Seinen Posten als Kreisfußballwart dürfte Bastian mit dem Karrieresprung wohl aufgeben (müssen), nachdem er im vergangenen Jahr erst für vier weitere Jahre gewählt worden war. Der Kreisfußballausschuss Friedberg wird sich dem Vernehmen nach in Absprache mit dem Hessischen Fußballverband um einen möglichst baldigen und geordneten Übergang bemühen, um den Spielbetrieb für die neue Saison rechtzeitig planen zu können. Bis dahin wäre Lars Osadnik (Echzell) nach einem wahrscheinlichen Rücktritt Bastians als dessen Stellvertreter zunächst in der Verantwortung. Seinen Posten als Regionalbeauftragter muss Bastian derweil bis zum Verbandsfußballtag behalten, denn nur dadurch ist er Mitglied im Verbandsspielausschuss und damit auch als Verbandsfußballwart wählbar. Ein Punkt, an dem Bausch seinen Rücktritt festgemacht hatte, hatte die Region Wiesbaden doch ohne seine Anwesenheit bereits einen neuen Regionalbeauftragten wählt, was seine Ambitionen, die Nachfolge von Radeck anzutreten, zum Ding der Unmöglichkeit hatte werden lassen.

Der zweifache Familienvater Bastian kann neben seinen ehrenamtlichen Tätigkeiten im HFV außerdem auf eine erfolgreiche Karriere als Schiedsrichter zurückblicken. Er war zehn Jahre lang auf der DFB-Schiedsrichterliste, leitete Spiele bis in die Regionalliga - damals noch die dritthöchste Spielklasse - und war als Linienrichter bis in die Bundesliga tätig. In dieser Zeit stand er im Gespann mit Helmut Krug (Gelsenkirchen) zudem fünf Jahre auf der Fifa-Liste. Sein Karriere-Highlight dürfte dabei zweifellos das Champions-League-Finale 1998 zwischen Real Madrid und Juventus Turin in Amsterdam gewesen sein.

Nachfolge im Fußballkreis Friedberg und der Region Frankfurt noch offen

Im Spagat zwischen Profi-Schiedsrichter und Amateurfußball galt Bastian seit jeher als Verfechter der Amateure, der vor allem stets die genuine Aufgabe des HFV, die Sicherstellung und Organisation des Spielbetriebs bei den hessischen Amateuren, betont und sich darum verdient gemacht hatte - auch und gerade in Zeiten der Coronavirus-Pandemie. Wer in diesem Sinne seine Nachfolge in Kreis und Region antreten wird, scheint derzeit noch völlig offen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare