Wetterau-Derby beim SVP

  • schließen

(kun). Nach dem torreichen Saisonauftakt beim 5:5-Unentschieden gegen die SG Egelsbach feiern die Fußballerinnen des SC Dortelweil in der Verbandsliga Süd am heutigen Samstag ihre Heimpremiere gegen den FC Starkenburgia Heppenheim. In der Gruppenliga Frankfurt kommt es derweil zum Wetterau-Derby zwischen dem SVP Fauerbach und der Spvgg. 08 Bad Nauheim.

Für die B-Juniorinnen des SC Dortelweil startet die Saison in der Bundesliga Süd heute ab 11 Uhr mit einem Heimspiel gegen den FC Bayern München (die WZ berichtete).

Verbandsliga Süd, SC Dortelweil - FC Starkenburgia Heppenheim (Sa. 17 Uhr):Unter der Woche hatten sich die Verbandsliga-Fußballerinnen des SC Dortelweil beim 5:5-Remis zum Saisonauftakt mit der SG Egelsbach die Punkte geteilt. "Vor allem im spielerischen Bereich haben wir viele gute Ansätze erkennen lassen. An diese Leistung gilt es gegen Heppenheim anzuknüpfen. Wenn wir die individuellen Fehler abstellen und in der Abwehr kompakter stehen, werden wir unseren ersten Dreier der noch jungen Saison holen", ist SCD-Coach Richard Pohlner überzeugt.

"Einfach wird die Aufgabe allerdings nicht. Wir treffen auf ein Team mit reichlich Verbandsligaerfahrung, das der favorisierten Elf aus Mittelbuchen bei der knappen 2:3-Niederlage am ersten Spieltag das Leben enorm schwer gemacht hat. Als Aufsteiger wollen wir uns dennoch nicht verstecken. Wenn wir die Spielweise und das Tempo aus der Auftaktpartie auf den Rasen bringen und uns in der Defensive noch etwas cleverer anstellen, bin ich zuversichtlich, dass wir unseren ersten Heimsieg feiern werden", sagt Pohlner.

Gruppenliga Frankfurt, SVP Fauerbach - Spvgg. 08 Bad Nauheim (Sa. 16 Uhr):Auf dem heimischen Obergrund empfangen die Gruppenliga-Fußballerinnen des SVP Fauerbach die Spvgg. 08 Bad Nauheim zum Wetterau-Derby. "Anhand der Ergebnisse aus den Vorbereitungsspielen lässt sich erahnen, dass die Bad Nauheimerinnen aktuell einen Schritt weiter sind als wir. Der Abgang von Jana Harms wiegt zwar schwer, mit Marie Cordel haben die Gäste aber offensichtlich bereits eine treffsichere Nachfolgerin gefunden. Auf sie müssen wir ein besonderes Augenmerk legen. Das Ergebnis ist für uns theoretisch zweitrangig. Vielmehr gilt es, das Team von Woche zu Woche auf allen Ebenen zu verbessern. Allerdings haben Nachbarschaftsduelle eine besondere Brisanz, insofern werden wir natürlich alles dafür geben, um gegen Bad Nauheim zu punkten", erklärt Fauerbachs Trainer Andreas Kattenberg. Während die Gastgeberinnen am ersten Spieltag eine 0:2-Heimniederlage gegen die SG Bornheim/Grün-Weiß II quittierten, mussten die Kurstädterinnen ihr Gastspiel in Rodgau wegen Personalmangels absagen. Gegen Fauerbach kann Bad Nauheims Trainer Alexander Bönsel mit Ausnahme der Langzeitverletzten Henrietta Paul und Urlauberin Josephine Rieken dagegen aus dem Vollen schöpfen. "Auf dem Papier sind wir zwar der Favorit, gerade in Derbys ist aber alles möglich. Die Fauerbacherinnen sind für uns ein schwer bespielbarer Gegner, gegen den wir oft nicht gut ausgesehen haben. Auch wegen des oft nicht optimalen Platzes. In erster Linie freuen wir uns aber auf den Saisonstart. Wenn wir unsere Leistungen aus den Testspielen abrufen können, werden wir das Spiel gewinnen und unsere ersten drei Punkte holen", ist Bönsel überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare