1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wetterau Bulls setzen ein Zeichen gegen Hanau

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

_1632-7404-15_190522_4c
Christian Tschimmel (M.), Quarterback der Wetterau Bulls, entscheidet sich hier fürs Passspiel. Die Bulls gewinnen in Wölfersheim gegen Hanau klar und deutlich. © Timo Jaux

Die Footballer der Wetterauer Bulls dominieren auch im zweiten Spiel gegen Hanau und siegen souverän mit 38:0. 300 Besucher sind beim Landesliga-Spiel in Wölfersheim auf dem Sportplatz.

(bf). Die Wetterau Bulls konnten auch ihre zweite Partie dieser Saison in der Football-Landesliga Mitte für sich entscheiden. Am vergangenen Sonntag auf dem Singbergkunstrasen in Wölfersheim war es bei sommerlichen Temperaturen gegen die Hanau Ravens eine klare Sache. Vor gut 300 Zuschauern gewann das Team um Headcoach Mike Myers und Offense Coordinator Thomas Erdmenger mit 38:0 (0:0; 17:0; 15:0; 6:0).

Nachdem das erste Viertel noch mit Anlaufschwierigkeiten verbunden war, schaffte es die Bulls-Offense trotz verpasstem Fieldgoal, den Hanauern ihr Spiel aufzuzwingen. Unterstützt durch eine konzentrierte Leistung der Defense kam die Offense um Quarterback Christian Tschimmel immer besser ins Spiel. Kurz nach Beginn des zweiten Viertels fand Tschimmel Receiver Lukas Klimek zur 6:0-Führung. Klimek verwandelte den anschließenden Zusatzpunkt sicher durch die Goalposts und stellte den Score auf 7:0.

Kurz nach dem Touchdown kam Hanau zu seiner einzigen nennenswerten Aktion in Halbzeit eins. Ein Fieldgoal-Versuch fand aber nicht den Weg zwischen die Torstangen. Die Bulls machten es im anschließenden Drive besser. Justin Sobot trug den Ball in die Endzone der Hanauer. Klimek erhöhte mit dem Zusatzversuch auf 14:0. Der Gast aus Hanau fand weiterhin in der Offense nicht statt. Die Wetterauer Defense lies in der kompletten ersten Halbzeit nur 31 Yards Raumgewinn zu und ebnete so abermals Klimek den Weg zu einem erfolgreichen Fieldgoal. Mit den drei Punkten im Gepäck ging es in die Halbzeit.

Nachdem man im Hinspiel in Hanau noch schwach aus der Kabine gekommen war, zeigte sich das Team diesmal wie ausgewechselt. Ein Pass auf Axel Müller-Labehs sorgte für das erste Highlight des Tages. Unter großem Jubel trug er den Ball nach dem Catch über 36 Yards in die Endzone. Der Zusatzversuch misslang zwar, wurde aber wegen einer Strafe wiederholt. Kevin Schulz, Receiver der Bulls, veredelte den Pass seines Quarterbacks zu zwei zusätzlichen Punkten. Beim Stand von 25:0 eroberte Safety Domenik Planker durch seine zweite Interception des Tages den Ball für die Mannschaft aus Wölfersheim zurück. Die Kombination Tschimmel und Sobot sorgte für den 31:0-Zwischenstand. Mit dem erfolgreichen Zusatzversuch durch Klimek ging es in die letzten 15 Minuten.

Die Bulls rotierten nun, und auch die zweite Reihe wusste zu überzeugen. Jan Klug aus Friedberg fing den Ball von Backup-Quarterback Marc Mercurio zum letzten Touchdown des Tages. Da der Zusatzversuch nicht erfolgreich war, endete das Spiel mit 38:0.

Headcoach Myers zeigte sich zufrieden mit seinem Team: »Wir haben nach Anlaufschwierigkeiten gezeigt, dass wir - wenn wir konzentriert unseren Gameplan verfolgen - Erfolg haben. Wir haben unsere Fehler vom vergangenen Wochenende abstellen können. Am kommenden Sonntag müssen wir diese Leistung bestätigen, dann können wir auch in Rodgau bestehen.« Rodgau hat ebenfalls die beiden ersten Partien gewonnen.

Zuvor spielt die U13 der Wetterau Bulls ebenfalls in Rodgau gegen den Gastgeber und das Team aus Kassel. Das Football-Wochende macht die heimische U16 komplett, die in Hanau auf die Hornets und die Jugend der Frankfurt Universe trifft.

Auch interessant

Kommentare