1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wetterau Bulls gewinnen Hitzeschlacht gegen Warriors

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion

Kommentare

Im vierten Spiel der Football-Verbandsliga Mitte gewann die Mannschaft der Wetterau Bulls Wölfersheim in Södel gegen die Schwalmstadt Warriors mit 13:0 (3:0/8:0/0:0/2:0) und fuhr somit den ersten Sieg einer Herren-Mannschaft in der Vereinsgeschichte der Wetterau Bulls ein.

Im vierten Spiel der Football-Verbandsliga Mitte gewann die Mannschaft der Wetterau Bulls Wölfersheim in Södel gegen die Schwalmstadt Warriors mit 13:0 (3:0/8:0/0:0/2:0) und fuhr somit den ersten Sieg einer Herren-Mannschaft in der Vereinsgeschichte der Wetterau Bulls ein.

Im ersten Drive des Gegners zeigte die Bulls-Defense, wohin die Reise an diesem heißen Tag gehen sollte. Ein erzwungener Fumble sorgte gleich dafür, dass die Offense das Spielfeld betreten durfte. Nach drei erfolglosen Plays kam die Fieldgoal-Unit zum Einsatz. Der durch Kicker Lukas Klimek getretene Ball verfehlte die Torstangen nur um Millimeter. Wenige Minuten später sollte der zweite Versuch erfolgreich sein: Klimek traf zur 3:0-Führung. Durch eine hervorragende Defense, angeführt von Safety Kevin Konze, gelangen den Line- backern und Defensetackles der Bulls immer wieder Sacks und »Tackles for loss« gegen den balltragenden Warrior.

Das zweite Viertel begann wie das erste endete. Eine starke Leistung der Defense, die durch Kevin Richter einen Fumble erzwang, sorgte für eine gute Ausgangslage für Quarterback Florian Bode. Ein Yard vor der Endzone der Warriors musste er diese Vorlage nur noch verwerten. Mit einem Quarterback-Sneak durch die Mitte erhöhte er den Spielstand auf 9:0. Die letzten Spielzüge gehörten noch mal der Defense. Nachdem die beiden Defensetackles Stefan Filser und Luca Bauer durch die Offense- Line der Gäste brachen, konnte der Quarterback der Gäste in der Endzone getackelt werden und zwei weitere Punkte waren auf dem Scoreboard (11:0).

Die zweite Halbzeit begann für die Bulls-Defense nicht so gut. Keines der Teams konnte im dritten Abschnitt punkten. Zu Beginn des vierten Viertels nutzte Schwalmstadt eine Unaufmerksamkeit der Offense der Gastgeber kurz vor der Endzone der Warriors. Wenige Yards vor der eigenen Endzone fingen sie den Ball ab. Der Ballträger kam allerdings nur wenige Meter vorwärts und erhielt noch eine Spieldauerdisziplinarstrafe, sodass die Defense der Bulls in einer guten Position zurückkam. Linebacker Kevin Richter nutzte diese Chance, sackte den Quarterback der Warriors in seiner eigenen Endzone und erzielte so den zweiten Safety des Tages. Nach dem 13:0 ließen die Bulls nichts mehr anbrennen.

Auch interessant

Kommentare