1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wenn der Marktplatz bebt: TSV steigt auf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Rechnerisch waren sie sich in Rödgen erst beim Abpfiff hundertprozentig sicher. Klar, dass es dann nach dem 4:2-Erfolg über den SC Dortelweil II kein Halten mehr gab beim Türkischen SV Bad Nauheim, der die schnelle Kreisoberliga-Rückkehr ausgelassen feierte.

»Wenn Özkan Can schon in der Rückrunde der letzten Saison spielberechtigt gewesen wäre, wären wir gar nicht erst abgestiegen«, ärgerte sich TSV-Präsident Mehmet Altun in den Stunden der Freude immer noch über den Betriebsunfall, den er mit tatkräftiger Hilfe seines neuen Spielertrainers umgehend repariert hat. Mit 76 Zählern führt der Türkische SV mittlerweile das A-Liga-Feld an und will jetzt nach dem gesicherten Aufstieg vor der FSG Burg-Gräfenrode unbedingt auch Meister werden. Dann gäbe es neben Türk Gücü Friedberg zwei türkische Titelträger in der Wetterau. So versammelten sich die TSV-Kicker am Sonntag in den frühen Abendstunden vor ihren Fahrzeugen, fuhren von Rödgen aus hupend und skandierend über die Parkstraße Richtung Marktplatz, wo vor einigen Wochen der neue Szene-Treff »Taka Lounge & Bar« eröffnet hat.

Dort wurden im blauen Licht unter der Regie von Mehmet Altun und Özkan Can, der früher auch in der Hessenliga beim RSV Würges und KSV Klein-Karben aktiv war, traditionelle Freudentänze vollführt und Siegesgesänge angestimmt, wobei auf dem bebenden Marktplatz auch schon zu spüren war, dass der Erfolgshunger noch lange nicht gestillt ist. Gut möglich, dass der Türkische SV Bad Nauheim in den nächsten Wochen eine Mannschaft zusammenstellt, die sich auch in der Kreisoberliga vor keinem Konkurrenten verstecken muss. (mi)

Auch interessant

Kommentare