Die Wende?

(mn) Der EC Bad Nauheim hat die jüngste Negativentwicklung (nur ein Punkt aus acht Spielen) beendet. Mit 5:2 (2:0 1:1, 2:1) wurde der ESV Kaufbeuren bezwungen, und der  Vorletzte der Deutschen Eishockey-Liga 2 war mit diesem Resultat noch gut bedient.

Ebenso wichtig wie der Punktgewinn: Die Roten Teufel waren nach vier sieglosen Dezember-Heimspielen in der Lage, mit der Mischung aus Engagement und Erfolg die 2319 Zuschauer im Colonel-Knight-Stadion auf ihre Seite zu ziehen. Inwiefern dieser Sieg gegen die zugegebenermaßen schwachen Allgäuer als Indiz für eine Trendwende samt Aufholjagd in Richtung der Playoff-Ränge gewertet werden kann, wird sich schon am Dienstag (19.30 Uhr) im nächsten Heimspiel gegen den Rang-Achten Lausitzer Füchse zeigen. Kyle Helms (2), Jason Pinizzotto, Patrick Strauch und Michael Dorr trafen für die Gastgeber.

In deren Reihen feierte überraschend Dennis Reimer nach siebenwöchiger Verletzungspause sein Comeback. Während Chris Heid noch mindestens vier weitere Wochen fehlen wird, soll Daniel Ketter heute noch einmal geröntgt werden. Zudem ab heute wieder dabei: Kevin Lavallee.

Die Roten Teufel schienen die Turbulenzen der letzten Woche einfach mal vergessen zu wollen und erspielten schnell glänzende Tormöglichkeiten (Dorr, Lange, Beca), ehe Pinizzotto zur Führung traf. Bad Nauheim gefiel mit hoher Bereitschaft, der Gast präsentierte sich hingegen seiner Tabellenposition entsprechend. Kyle Helms erhöhte auf 2:0. Erst eine vierminütige Hinausstellung gegen Harry Lange (29.) konnte in einer unerwartet einseitigen Partie das Kräfteverhältnis relativieren. Matti Näätinen erzielte den Anschluss (30.), nur sechs Minuten später hatte Michael Dorr (zweites RT-Powerplaytor) den alten Abstand wieder hergestellt. Seine Reihe, die durch Helms und Matt Beca ergänzt wurde, hatte den auffälligsten Part an diesem Abend. Die Partie lief in die erhoffte Richtung, der Rest war Formsache:

"Im Abschluss fehlt noch ein wenig das Selbstvertrauen. Ansonsten bin ich sehr zu zufrieden", bilanziert RT-Interimtrainer Daniel Heinrizi.

Tore: 1:0 (7.) Pinizzotto (Carnevale, Lange), 2:0 (17.) Helms (Dorr, Versteeg - 5-4), 2:1 (30.) Näätänen (Schultz, Körner - 5-4), 3:1 (36.) Dorr (Beca, Versteeg - 5-4), 4:1 (46.) Helms (Dorr, Beca), 5:1 (54.) Strauch (Schlicht, Oppolzer), 5:2 (58.) Näätänen (Tähtinen, Körner). - Schiedsrichter: Max Plitz. - Strafminuten: Bad Nauheim 6, Kaufbeuren 6. - Zuschauer: 2319.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare