Weiß wirft Griedel zum Klassenerhalt

  • schließen

Der TSV Griedel hat sein Saisonziel erreicht und sich unabhängig von anderen Ergebnissen den Klassenerhalt in der Handball-Landesliga Mitte der Männer gesichert. Beim neuen Meister TV Breckenheim gelang der Mannschaft von Trainer Dirk Schwellnus ein 23:22 (14:13) Sieg. Das Drehbuch zu diesem Spiel hätten selbst namhafteste Filmregisseure nicht besser schreiben können. Es stand 22:22 und nach einer Auszeit von Griedels Trainer, drei Minuten vor Spielende, ereignete sich zunächst nichts. 34 Sekunden vor dem Abpfiff erzielte Timm Weiß, Griedels Dienstältester Spieler, Spielführer und gleichzeitig Sohn von Teammanager Jürgen Weiß, das erlösende Tor zum Überraschungssieg der Butzbacher Vorstädter.

Der TSV Griedel hat sein Saisonziel erreicht und sich unabhängig von anderen Ergebnissen den Klassenerhalt in der Handball-Landesliga Mitte der Männer gesichert. Beim neuen Meister TV Breckenheim gelang der Mannschaft von Trainer Dirk Schwellnus ein 23:22 (14:13) Sieg. Das Drehbuch zu diesem Spiel hätten selbst namhafteste Filmregisseure nicht besser schreiben können. Es stand 22:22 und nach einer Auszeit von Griedels Trainer, drei Minuten vor Spielende, ereignete sich zunächst nichts. 34 Sekunden vor dem Abpfiff erzielte Timm Weiß, Griedels Dienstältester Spieler, Spielführer und gleichzeitig Sohn von Teammanager Jürgen Weiß, das erlösende Tor zum Überraschungssieg der Butzbacher Vorstädter.

Griedel trat die Reise nach Breckenheim mit nur neun Feldspielern an. Spielmacher Nils Siek war privat verhindert. Von Beginn an waren die Gäste hellwach. Die Abwehr, in der Sebastian Dietz großen Kampfgeist an den Tag legte, stand kompakt. Torwart Steffen Roth zeigte sich erneut in guter Form. Die erste Halbzeit verlief mit wechselnden Führungen.

Auch nach dem Wechsel änderte sich bis zum 15:15 (35.) daran zunächst nichts. Sebastian Dietz und Marvin Grieb (2) waren im Anschluss für eine Griedeler 18:15-Führung verantwortlich. Breckenheims Trainer reagierte mit einer Auszeit. Bis zum 19:16 (S. Siek) behaupteten die Wetterauer ihren Vorsprung, ehe die Gastgeber mit dem 20:20 (49.) das Spiel wieder ausglichen. Dieses Patt hat bis zum 22:22 (57.) Bestand, ehe Timm Weiß seine Mannschaft mit seinem Tor in Feierlaune versetzte. "Natürlich ließen gegen Ende des Spiels bei uns die Kräfte nach, aber die Mannschaft belohnte sich am Ende mit dem Erfolg", sagte ein überglücklicher Jürgen Weiß. Anschließend begab er sich mit seiner Mannschaft in den Feiermodus, der bereits in der Breckenheimer Halle seinen Anfang nahm.

TV Breckenheim: Quandt, Robinson; Buckel (1), Crecelius, Barisch (4), Mrowietz (1), Seitz (1), Manns (6/1), Heuss (2), Kamgaing, Luft (2), Walter, Bengil (1), Treber (4).

TSV Griedel: Roth, Krüger, Bonn; Sascha Siek (3), Strasheim (1), Grieb (4), Kipp (6/1), Schepp, Noll (2), Krüger (2), Weiß (4), Dietz (1).

Im Stenogram / Schiedsrichter: Haltrich/Zecher (Griesheim/Egelsbach). – Zuschauer: 280. – Strafzeiten: 4:0 Min. – Siebenmeter: 3/1:2/1.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema