1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Weimer und Harrison die »MVPs«

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(pv) Zum Abschluss der Baseball-Saison 2009 haben die Friedberg Braves das All-Star-Game der Landesligen des Hessischen Baseball und Softball-Verbandes ausgerichtet. Auf der kreisstädtischen Seewiese konnten die Braves unter anderem Sascha Lutz, den ehemaligen Braves-Akteur und derzeitigen Nationalspieler vom deutschen Vizemeister Mannheim Tornados, als Zuschauer begrüßen.

Mit dem traditionellen Homerun-Contest wurde dieser Tag eröffnet. Die sechs schlagstärksten Spieler der laufenden Saison aus beiden Ligen traten zum Wettstreit an, den schließlich im Stechen von Johannes Stichling von den Wiesbaden Flyers mit insgesamt drei Homeruns knapp gewinnen konnte.

Der offizielle »First Pitch« wurde von Kyle Piwowarczyk und Jan Barta vom Eishockey-Oberligisten EC Bad Nauheim übernommen. Zu Beginn des Spiels dominierte die von Braves-Trainer Steffen Kurz gecoachte Nord-Auswahl den Süden scheinbar nach Belieben. Angeführt von Pitcher Jürgen Schmidt (Heblos), der von einer sicheren Feldverteidigung glänzend unterstützt wurde, konnten die Nord-Akteure bis zum vierten Inning eine 18:0-Führung herausspielen. Höhepunkte waren hierbei sicherlich auch die drei Homeruns, die von den Braves-Akteuren Jamie Harrison, Daniel Bender und Kolja Weimer geschlagen wurden. Weimer gelang hierbei sogar ein »Grand-Slam-Homerun« (alle Bases waren besetzt).

Ab dem fünften Inning brachte Coach Kurz dann nach und nach alle anderen nominierten Spieler zum Einsatz, und der Süden konnte einige Punkte erzielen. Die offensiven Höhepunkte blieben allerdings weiterhin den Spielern des Nordens vorbehalten. Zunächst konnte Braves-Spieler Bernard Smith im fünften Inning einen Homerun erzielen, ehe Mikael Ertence von den Heblos Rabbits im sechsten Abschnitt ebenfalls ein weiter Schlag über die äußere Spielfeldbegrenzung gelang. In den letzten drei Innings punkteten dann nur noch die Akteure des Südens, die mit den Würfen von »Braves-Veteran« Richard Jackson gut zurecht kamen, aber auch von den Schwächen der Feldverteidigung profitierten und noch weitere elf Punkte erzielen konnten, ehe dann im neunten Inning das letzte Aus zum Stand von 21:15 erzielt werden konnte.

Im Anschluss übernahm Franzisco Lucio-Tippmann, Vizepräsident des Hessischen Baseball und Softball-Verbandes, die Ehrungen. Neben den beiden Meisterpokalen der Landesligen Nord und Süd für die Friedberg Braves und die die Wiesbaden Flyers wurden auch die individuellen Auszeichnungen vergeben. Hierbei konnten mit Bernard Smith als bester Schlagmann und Routinier Jamie Harrison als wertvollster Spieler der Landesliga Nord zwei der begehrten Auszeichungen in den Reihen der Braves verbleiben.

Kolja Weimer wurde schließlich aufgrund seiner großartigen offensiven Leistung als wertvollster Spieler im All-Star-Game ausgezeichnet.

Auch interessant

Kommentare