Alina Rettig kann trotz ihrer zwei Tore die Niederlage der HSG Wettertal bei Marburg/Cappel nicht verhindern.
+
Alina Rettig kann trotz ihrer zwei Tore die Niederlage der HSG Wettertal bei Marburg/Cappel nicht verhindern.

Warten auf ersten Punkt

  • vonMarieke Naß
    schließen

(mna). In der Handball-Bezirksoberliga der Frauen hat die HSG Wettertal auch ihr zweites Saisonspiel verloren. Die Damen von Trainer Holger Weisel unterlagen bei der HSG Marburg/Cappel am Sonntagnachmittag mit 26:29 (15:14).

Die Gastgeberinnen erwischten den besseren Start und lagen nach sechs Minuten mit 3:1 in Front. Wettertal blieb zwar dran (5:4,10.), schaffte aber den Ausgleich zunächst nicht - eher im Gegenteil. Nach 18 Minuten hatten sich die Marburgerinnen ein erstes kleines Polster erspielt (11:7). Wieder ließen sich die Gäste allerdings nicht abschütteln und glichen fünf Minuten später zunächst zum ersten Mal seit dem 1:1 wieder aus (12:12, 24.), gingen in der Folge sogar mit 13:12 in Führung. Beide Tore hatte die fünffache Torschützin Jennifer Wolfner erzielt.

Die Weisel-Schützlinge verteidigten ihren hauchdünnen Vorsprung auch bis zum Seitenwechsel, doch schon nach zwei gespielten Minuten in Halbzeit zwei hatte das Heimteam das Spiel zu seinen Gunsten gedreht (17:15, 32.). Die HSG Wettertal blieb im weiteren Spielverlauf zwar stets in Reichweite (21:18, 39.) schaffte es aber nicht, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Auch knapp vier Minuten vor dem Ende, als Charlotte Brückel das Tor zum 26:27 aus Wettertaler Sicht erzielte, war für die Spielgemeinschaft noch alles drin. Doch Marburg/Cappel verlor die Nerven nicht und Top-Shooterin Victoria Marquardt traf nach einer Auszeit des Heimteams schließlich zum 28:26 - die Vorentscheidung.

So müssen die Wetterauerinnen weiter auf den ersten Punkt in der neuen Saison warten. "Die Niederlage müssen wir wieder auf die eigene Kappe nehmen. Hätten wir sowohl in der Abwehr als auch im Angriff die einfachen Fehler abgestellt, wäre das Spiel wahrscheinlich anders verlaufen", sagte Wettertals Trainer Holger Weisel hinterher.

HSG Wettertal: Marsteller, Haub; Weil (1), Brückel (4/2), Müll (1), Rettig (2), Glaum (1), Kielich (1), Kunzelmann, E. Kerschner (1), Wolfner (5), Wolf (3), S. Kerschner (7/6).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare