Warten auf ersten Sieg geht weiter

  • VonRedaktion
    schließen

(leo). Der FV Bad Vilbel wartet in der Fußball-Hessenliga auch nach dem dritten Spieltag weiter auf den ersten Sieg. Am Freitagabend unterlagen die Wetterauer in Gruppe B beim Meisterschaftsaspiranten SC Hessen Dreieich 1:4.

»Unser Problem sind die vielen Ausfälle. Uns fehlt die Erfahrung, ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen«, meinte Bad Vilbels Co-Trainer Ajdin Maksumic, der nach an einer Corona-Infektion wieder genesenen Amir Mustafic an der Außenlinie vertrat. Der FV-Cheftrainer saß mit auf der Bank, gab zwischenzeitlich immer wieder lautstark Anweisungen. »Wir haben schwach angefangen, uns nach dem 0:2 aber gefangen und sind richtig mutig in die zweite Hälfte gestartet«, erklärte Maksumic weiter.

Sein Gegenüber Taner Yalcin sagte: »Vom Ergebnis her bin ich zufrieden, wir hätten aber auch höher gewinnen können. Bad Vilbel kam gut aus der Kabine, aber wir haben gut reagiert, nicht mehr so hoch gepresst und auf unser schnelles Umschaltspiel umgestellt.«

Überraschender Ausgleich

Spannend wurde es in den 90 Minuten nur ein einziges Mal: In der 63. Minute schoss Bad Vilbels Ayoub Lahchaychi aus knapp 20 Metern auf das Dreieicher Tor. Der Ball wäre sicher in den Armen von SC-Hessen-Schlussmann Pero Miletic gelandet, doch aufgrund eines Platzfehlers - in diesem Fall ein Stück herausgerissener Rasen - wechselte der Ball überraschend die Richtung und hoppelte ins Tor. Doch die Hoffnung im Lager der Wetterauer auf eine Überraschung dauerte nur 120 Sekunden, dann stellten die Hausherren mit dem 3:1 im Gegenzug den alten Abstand wieder her.

Die Dreieicher bestimmten die Partie von Beginn an, nach einer Ecke traf Tino Lagator bereits in der dritten Minuten nur die Lattenunterkante. Die Gastgeber ließen gegen die zu diesem Zeitpunkt überforderten Bad Vilbeler den Ball laufen, Abassin Alikhil staubte in der zehnten Minute zum 1:0 ab, als FV-Schlussmann Niklas Schulze einen Freistoß von Björn Schnitzer nur abklatschen konnte. In der 21. Minute reagierte Lagator schneller als sein Gegenspieler und verwertete eine Flanke von der rechten Seite zum 2:0.

Hausherren lassen Chancen aus

Nach der Pause wurde Bad Vilbel mutiger und erzielte sogar den überraschenden Anschlusstreffer. Marc Wachs war im Gegenzug mit einem 18-Meter-Flachschuss erfolgreich.

Danny Klein besorgte unbedrängt nach einer Flanke von Björn Schnitzer von der linken Seite den 4:1-Endstand (81.). In der Schlussphase ließen die Hausherren sogar noch weitere Chancen ungenutzt.

SC Hessen Dreieich: Miletic - Alempic, Mouhaman, Gavric, Mladenovic - Dejanovic, Wachs - Schnitzer, Alikhil (51. Klein), Affo (82. Reljic) - Lagator (74. Speck)

FV Bad Vilbel: Schulze - Emmel, Alik, Safaridis (74. Olgun), Okuno, Ushiyama - Polak (80. Kovacic), Shimoda, Embaye, Lahchaychi - Shuteriqi

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Höpp (Dauernheim) - Zuschauer: 318. - Tore: 1:0 Alikhil (10.), 2:0 Lagator (21.), 2:1 Lahchaychi (63.), 3:1 Wachs (65.), 4:1 Klein (81.). - Bes. Vorkommnis: Schulze hält Foulelfmeter von Schnitzer (80.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare