Walter warnt vor Kirchhainer Heimstärke

(mam) Am 15. Spieltag der Handball-Bezirksoberliga Gießen empfängt die TG Friedberg die HSG Mörlen zum Wetterau-Derby (Samstag, 18.30 Uhr) in der Sporthalle der Henry-Benrath-Schule. Der Tabellenzweite TSV Södel gastiert beim TSV Kirchhain (Samstag, 20 Uhr), der auf Rang elf platziert ist, während der WSV Oppershofen, derzeit Tabellenvierter, ein Heimspiel gegen die auf Rang sechs liegende SG Rechtenbach bestreitet (Sonntag, 17 Uhr). Der an Position fünf zu findende TSV Griedel empfängt derweil den Tabellendritten HSG Langgöns/Dornholzhausen zum Spitzenspiel (Sonntag, 18 Uhr). Das Spiel der SU Nieder-Florstadt bei der SG Kleenheim II ist auf den 5. April (15 Uhr) verlegt worden.

In der Bezirksoberliga Frankfurt zeigte der abstiegsgefährdete TV Petterweil II vor Wochenfrist trotz 18:34-Pleite gegen den Tabellenzweiten TuS Nieder-Eschbach eine kämpferisch starke Leistung. Auf dieser wollen die Petterweiler im Heimspiel (Sonntag, 16 Uhr) gegen die auf Rang drei liegende TSG Ober-Eschbach II aufbauen. - TV Petterweil II: Barth, Seipp; Föller, Vogler, Köhn, Käfer, Heine, Grein, Petek, Markmann.

Obwohl die HSG Mörlen das Hinspiel gegen die TG Friedberg klar mit 37:33 gewonnen hat, sieht HSG-Spielertrainer Sven Tauber die Kreisstädter "aufgrund ihrer Heimstärke als leichten Favoriten." Die Mörler haben zuletzt 6:0 Punkte eingefahren und sich damit vorerst ihrer Abstiegssorgen entledigt. Mit 14:14 Punkten belegen sie den siebten Tabellenrang, die TG folgt mit 11:17 Zählern auf Platz acht. "Für uns geht es nun darum, dass wir uns da, wo wir jetzt stehen, festbeißen und nicht durch eine Niederlage wieder nach hinten abrutschen", so Tauber. TG-Trainer Thomas Keck muss voraussichtlich auf Rouven Heck, Jörg Ladner und Damian Mahr verzichten. Er hofft, dass gegen die HSG die Heimstärke seines Teams zum Tragen kommt: "Derzeit punkten wie ja leider nur zuhause.

Und die Mörler haben einen guten Lauf. Wenn wir ihre schnelle Mitte unterbinden können, haben wir eine Chance. Wenn wir aber so spielen, wie letzte Woche in Rechtenbach, werden wir nichts holen können." - TG Friedberg: Herget, Ladner, Zerulla; Kahabka, Heck, Trovillion, Dietzel, Schäfer, Kammel, Glaub, Mangels, Bayer, Ghouse. - HSG Mörlen: Langer, Falk; Hergl, Eichler, Dietz, Winter, Christian Birkenstock, Brauburger, Tauber, Ungerwetter, Becker, See, Möbs, Daniel Birkenstock.

"Die Kirchhainer präsentieren sich zuhause wesentlich stärker als auswärts. Da ist Vorsicht geboten", will sich Bernd Walter, Trainer des TSV Södel, nicht vom Tabellenstand des heutigen Gegners, des Rangelften TSV Kirchhain, blenden lassen. "Wir dürfen die Kirchhainer nicht ins Spiel kommen lassen. Gerade zuhause, wenn sie ihre Zuschauer im Rücken haben, sind sie besonders gefährlich", so Walter, der an diesem Wochenende ohne Jörn Mager und Florian Muck auskommen muss. - TSV Södel: Malik, Steube; Krahn, Lind, Hofmann, Thönges, Ohly, Böhland, Roth, Boller, Hitzel, Peristeris.

Der WSV Oppershofen hat im Spiel gegen die SG Rechtenbach erneut personelle Probleme: Fabian Exner, Jonas Winkler und Raphael Siegel stehen definitiv auf der Ausfall-Liste, zudem ist auch der Einsatz von Bardo Raab und Michael Wagner äußerst fraglich. Dennoch ist das Oppershofener Ziel klar: "Wir wollen das erste Spiel 2009 vor heimischen Publikum gewinnen, trotz der Ausfälle. Sie wiegen zwar schwer, aber das darf kein Alibi sein. Sicher wird es eine schwere, aber keine unlösbare Ausgabe", so WSV-Trainer Manfred Merz. - WSV Oppershofen: Steffen Roth, Simon; Grünen, Kreuzer, Bayer, Muth, Jüngel, Luh, Bergemann, Oliver Roth, Krausko, Mosch, Wagner (?), Raab (?).

Beim TSV Griedel ist morgen Wiedergutmachung für die zwei Pleiten in Friedberg (32:35) und Florstadt (32:39) angesagt. Allerdings wartet im Spitzenspiel mit der HSG Langgöns/Dornholzhausen ein ungleich schwererer Gegner auf den TSV. "Wir müssen vor allem unsere Fehler und Defizite in der Abwehr abstellen und besser verteidigen. Das ist das A und O. Ich hoffe, dass wir dann am Sonntag eine andere Leistung auf die Platte bringen können als bisher in diesem Jahr", erklärt TSV-Trainer Otfried Schwarz. - TSV Griedel: Reimann, Pfaff; Scheurich, Jansons, Boller, Weiß, Schneider, Müller, Fay, Grieb, Heller, Weisel, Leister, Nuradini.

Bezirksliga A

In der Handball-Bezirksliga A kassierte der TV Gettenau zuletzt zwei Niederlagen in Folge. Trainer Thomas Höhl geht deshalb mit gemischten Gefühlen in das heutige Gastspiel bei der HSG Großen-Buseck/Beuern: "Dass die Mannschaft aus diesem Tief schon raus ist, bezweifele ich, die Stimmung ist im Moment nicht sehr gut." In Buseck fehlen zudem Marc Schmitt, Daniel Quak und der A-Jugendliche Jan-Philipp Dollanksy. - TV Gettenau: Stettner, Hoff; Benjamin Glaub, Ginter, Knöpp, Mogk, Müller, David Glaub, Julian Schmitt, Mayfield.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare