Fußball-Regionalliga

Wahrscheinlich vier Absteiger

  • schließen

(sno). Die für Samstag angesetzte Partie in der Fußball-Regionalliga Südwest zwischen dem FC Bayern Alzenau und dem TSV Steinbach Haiger ist abgesagt worden. So eröffnen lediglich der VfR Aalen und Kickers Offenbach die Restrunde, die am 22. Februar mit einem kompletten Spieltag fortgeführt wird.

Das bedeutet auch: Am heutigen Samstag bestreitet der 43-jährige Trainer Angelo Barletta sein erstes Ligaspiel mit Offenbach. "Trainer des OFC zu sein, ist ein Traumberuf für mich", erklärte Barletta in der Winterpause. Der aus Rodheim stammende Maik Vetter ist übrigens zum Kapitän der Barletta-Elf gewählt worden.

Insgesamt 84 Spielerwechsel gingen in der Winterpause in der Staffel vonstatten. Beim FC Gießen gingen die Leistungsträger Kevin Nennhuber (KSV Hessen Kassel) und Noah Michel (Türk Gücü Friedberg), dafür kamen Kevin Pezzoni (Kickers Offenbach) und Manuel Konate-Lueken (RW Erfurt). Der lokale Konkurrent aus Haiger verpflichtete Rechtsaußen Florian Bichler von RW Essen, der Ex-Gießener Alban Lekaj ist beim FSV Frankfurt untergekommen.

Schlechte Nachrichten für die "Kellerkinder" aus der dritten Liga: Die läuft seit 25. Januar schon wieder, und die SG Sonnenhof Großaspach weist mittlerweile neun Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz auf. Damit ist die Wahrscheinlichkeit extrem hoch, dass Großaspach absteigt. Das wiederum hätte zur Folge, dass in der laufenden Viertliga-Saison mindestens vier Teams absteigen.

Während sich vorn also Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken sowie die Verfolger SV Elversberg und Steinbach Haiger einen Dreikampf liefern, ist aus heimischer Sicht die untere Tabellenregion die wichtige. Dort kämpfen Pirmasens, Gießen, Aalen, Alzenau und der FSV um den Klassenerhalt, Balingen und Koblenz sind abgehängt, der Rest - darunter Offenbach - scheint zu stabil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare