+
Christoph Sulzer vom ASC Marathon Friedberg wird Zweiter in der M 50. (Foto: Weil)

Wagner und Sulzer vorn mit dabei

  • schließen

Die Laufsaison ist gestartet: Mit dem Altenstädter Dreikönigslauf ging am Wochenende trotz widriger Streckenbedingungen der erste Lauf des Oberhessen- Cups über die Bühne. Das Fazit: Die Wetterauer Sportler sind vorne mit dabei, doch die Konkurrenz aus Hanau-Rodenbach holt gleich mehrere Siege.

Ein spannendes Duell lieferten sich Thomas Seibert (Laufprojekt Büdingen) und Julius Hild (SSC Hanau-Rodenbach) bei der 42. Auflage des Altenstädter Dreikönigslaufs am Sonntag. Auf matschiger Strecke liefen die beiden Berglaufspezialisten im Hauptlauf über zehn Kilometer bis Kilometer sieben Seite an Seite. Mit 180 Höhenmetern in den Beinen setzte sich Hild auf der lang gezogenen Bergabpassage von Seibert ab und siegte mit sechs Sekunden Vorsprung nach 35:12 Minuten. Seibert führt damit freilich die Oberhessen-Cup-Serienliste an – immerhin war das Rennen in Altenstadt das erste der Serie.

Mit 144 Startern im Hauptlauf – ein Drittel davon Frauen – verzeichnete die Auftaktveranstaltung rund 40 Aktive weniger als 2018. Bei den Damen dominierte die U 20-Vizeberglaufweltmeisterin Lisa Oed (SSC Hanau Rodenbach) das Feld. Nach 38:12 Minuten siegte die 20-Jährige mit vierminütigem Vorsprung. Das Lauftalent von SSC-Trainer Sascha Arndt hatte bereits beim Frankfurter Silvesterlauf mit starken 35:50 Minuten den Gesamtsieg eingefahren. Tatjana Rauhut (SSC Hanau-Rodenbach) holte mit 42:48 Minuten den zweiten Platz, Eva Sulzer (ASC Marathon Friedberg) feierte mit 43:03 Minuten Gesamtplatz drei und führt die Serienwertung damit vor Anne Wagner (4., TV Echzell) an. Wagner rannte mit 44:53 Minuten zum W 40-Triumph.

Elf Männer knackten auf der keineswegs schnellen Strecke die 40-Minuten-Mauer. Marc Bunzendahl (LG Altenstadt) holte mit deutlichem Vorsprung in 36:22 Minuten Gesamtplatz drei. Fabian Sposato (37:10, SSC Hanau-Rodenbach), Simon Bertsch (37:30, IBB Ingenieurgesellschaft) und Michael Victor (37:50, ASC Marathon Friedberg) folgten auf den weiteren Plätzen. Manuel Tschenscher – im roten Trikot der Kreisstädter unterwegs – heftete sich an die Fersen des Büdingers Burkhard Guthmann. "Bergab musste ich ihn ziehen lassen", sagt Tschenscher, der nach 39:28 Minuten M 40-Bronze hinter Guthmann (39:12) holte. Christoph Sulzer (ASC Marathon Friedberg) rannte mit 40:22 Minuten zu M 50-Silber. Teamsilber holten sich die Kreisstädter hinter dem Laufprojekt Büdingen mit Jonas Stein (40:47), der im Wald bei Kilometer fünf in der Crosslaufpassage am Teufelseck stürzte.

Älteste Frau unter einer Stunde

Altersklassensiege feierten zudem Florian Stolz (Laufprojekt Büdingen) in der M 45 (38:38), Stephan Nitzl (LG Altenstadt) in der M 55 (43:59), Dr. Achim Stangl von der LG Echzell/TV Geiß-Nidda in der M 60 (46:24), Dieter Immerheißer vom TSV Rödgen in der M 65 (50:57), Klaus Schäfer vom RC Edelweiss Nieder-Wöllstadt in der M 70 (55:49), Günter Pressler (LG Altenstadt) in der M 75 (57:53) und Gerhard Dönges vom LLT Wallernhausen in der M 80 (1:27:24 Stunden).

Bei den Frauen fuhr Brigitte Echzeller vom TV Echzell als älteste weibliche Teilnehmerin in 56:41 Minuten den Sieg in der W 70 ein. Sandra Schnell (TG Groß-Karben) war schnellste W 30erin, Sandra Zimpel und Hilke Bertschy-Abele vom LLT Wallernhausen kletterten in der W 50 und W 55 auf den obersten Treppchenplatz, Lioba Eß-Leim (TV Echzell) in der W 65. Die schnellsten Damenbeine im Team hatte der TV Echzell in der Besetzung Anne Wagner, Jasmin Kramer, Brigitte Echzeller.

Auf der Jedermannstrecke über 4200 Meter siegte Kerstin Bertsch von der TGV Schotten in 14:29 Minuten vor Thomas Rada (14:58) und Noah Finn Becker (LG Altenstadt/15:04). Im Schülerlauf über 1600 Meter setzten sich Kjell Jona Credner (6:33) von der LG Altenstadt und Hannah Lösel (6:47) von der TSG Oberursel durch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare