Wagner ganz weit vorne

  • schließen

Mit knapp 900 Finishern verzeichnete der Silvesterlauf in Gießen am letzten Sonntag des Jahres annähernd konstante Teilnehmerzahlen wie im Vorjahr. Mit dabei waren zahlreiche Läufer aus der Wetterau, die über offiziell fünf, zehn und 21,1 Kilometer an den Start gingen. Anne Wagner (TV Echzell) kam über die längste Distanz als W40-Siegerin auf Gesamtplatz drei.

Mit knapp 900 Finishern verzeichnete der Silvesterlauf in Gießen am letzten Sonntag des Jahres annähernd konstante Teilnehmerzahlen wie im Vorjahr. Mit dabei waren zahlreiche Läufer aus der Wetterau, die über offiziell fünf, zehn und 21,1 Kilometer an den Start gingen. Anne Wagner (TV Echzell) kam über die längste Distanz als W40-Siegerin auf Gesamtplatz drei.

Baustellenbedingt, mit leichten Abweichungen der Strecke, kam es zu leichten Änderungen hinsichtlich der Gesamtkilometerzahl. Philipp Ratz (TSV Nieder-Mörlen) behauptete sich im 400 Mann starken "Zehner" mit 36:09 Minuten auf Gesamtplatz fünf. In der M40 feierte der deutsche Marathonmeister von 2007 die Silbermedaille. Der Büdinger Burkard Guthmann reihte sich als Neunter in 39:17 Minuten und Dritter der M40 in die Top Ten ein. Die Bad Vilbelerin Leah Wagner schnappte sich in 45:22 Minuten den dritten Gesamtrang im Frauenfeld. Dinah Mattay (ASC Marathon Friedberg) holte auf Gesamtplatz fünf in 46:22 Minuten W35-Bronze. Altersklassensiege fuhren Gerhard Schoepke, Brigitte Echzeller (beide TV Echzell) und Linda Steinbuch (ASC Marathon Friedberg) ein.

Im profilierten Halbmarathon, der in diesem Jahr einen knappen Kilometer kürzer war, setzte sich Anne Wagner in 1:32:41 Stunden auf Gesamtplatz drei durch. Sie kam zudem als W40-Siegerin an. Mit 1:22:02 Stunden rannte Marcus Dickel (LLT Wallernhausen) als schnellster M40er auf einem Top-Fünf-Platz durch den Zielbogen. Sven Höller (7., LT Florstadt) und Manuel Tschenscher (8., ASC Marathon Friedberg) reihten sich mit 1:22:52 und 1:23:46 in die Top Ten ein. "Sven ist mir erst mal davongelaufen", sagt Tschenscher, "musste aber vier Gehpausen einlegen. Am Ende hat er mich doch abgezockt." Matthias Ott und Regina Kaurisch (Triathlon Wetterau) freuten sich mit 1:25:30 (2. M35) und 1:58:22 (1. W55) über solide Leistungen. Sylvia Heller (RVW Gambach) feierte in 1:42:37 den Sieg der W35.

Im Fünf-km-Lauf schnappte sich die 16-jährige Eva Sulzer (LSC Bad Nauheim) in 19:04 Minuten den Gesamtsieg. "Ich konnte bei meiner Tochter gerade so mithalten", sagte Vater Christoph Sulzer, der zwei Sekunden hinter seiner Tochter finishte. Corinne Jourdain wurde mit 22:39 Neunte. Marie und Sophie Weckler umrundeten im Schülerrennen über 1000 m das Philosophikum I und platzierten sich in der U10 und U8 mit 4:14 und 5:20 Minuten auf dem vierten Platz.

Ein Quartett des TV Ober-Mörlen zog es zur 40. Auflage des Frankfurter Silvesterlaufes. Mit rund 2400 Startern rund um die Commerzbank-Arena verzeichnete der "Zehner" einen Teilnehmerrekord. Winfried Schleicher erreichte das Ziel in 49:06 Minuten (14. M60). Ihm folgten Harald König in 49:41 (46. M55) sowie Albert Weil und Rosi Haub-Depel in 01:00:34.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare