1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Als wäre er nie weg gewesen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Dan Ringwald ist in den Kader zurückgekehrt.
Dan Ringwald ist in den Kader zurückgekehrt. © Andreas Chuc

(mn) Eine Körpertäuschung auf engstem Raum, eine kaum zu beschreibende Ruhe und Übersicht selbst in Drucksituationen, Antizipation der gegnerischen Passwege, die zugestellt werden:

Dan Ringwald ist am Wochenende in den Kader des EC Bad Nauheim zurückgekehrt als sei er nie weg gewesen - und dies nach achtwöchiger Pause. »Das war eine lange Zeit«, sagt der Kanadier, der bereits in den beiden Vorjahren mit einem Haarriss am Schienbein- sowie einer komplizierten Handverletzung jeweils monatelang hatte pausieren müssen. »Es ist schwer, nur zuschauen zu können, wenn du der Mannschaft so gerne helfen möchtest«, fasste der 28-Jährige nach seinem Comeback die Leidenszeit zusammen und kann sich neben einem Fünf-Punkte-Wochenende auch über seinen ersten Saisontreffer freuen.

»Für den Anfang war’s ganz ordentlich. Ich bin noch nicht dort, wo ich mich selbst sehe«, sagt er nach 120 Wochenend-Minuten selbstkritisch, während sein Trainer von der Leistung seines Nummer-eins-Verteidigers überrascht war; im positiven Sinne. »Er hat sehr gut gespielt.« Anders als im Vorjahr hatte Ringwald nach seiner Handoperation zügig wieder auf Schlittschuhen gestanden, konnte mit Fitness-Coach Matthias Ott die konditionelle Basis weitgehend erhalten. »Mit einem Fünf-Punkte-Wochenende zurückzukommen, macht natürlich besonderen Spaß.

Wir hatten uns zu Hause zuletzt nicht so präsentiert, wie wir das sollten. Doch gerade gegen die unmittelbaren Tabellennachbarn müssen wir von Beginn an bereit sein. Ich denke, wir haben ein gutes Spiel gezeigt, nur das Tor nicht getroffen. Dafür ist es uns aber gelungen, Gegentore zu verhindern. Domenic Bartels hat überragend gehalten«, zog er nach seinem Heimdebüt ein Resümee.

Dem plötzlichen Konkurrenzkampf auf den Ausländerpositionen begegnet Ringwald mit Gelassenheit. »Ich kann mich nur auf mein Spiel konzentrieren und den Coaches meine beste Leistung anbieten. Nur das kann ich kontrollieren. Alles andere entscheiden die Trainer.«

Auch interessant

Kommentare