W14-Team holt Bronze nach Altenstadt

  • schließen

Der VfL Altenstadt und der SV Fun-Ball Dortelweil starteten bei frühlingshaften Temperaturen bei den hessischen Meisterschaften im Crosslauf im nordhessischen Gudensberg. Auf einem bergigen Wiesenkurs waren eine beziehungsweise mehrere Runden zu bewältigen.

Der VfL Altenstadt und der SV Fun-Ball Dortelweil starteten bei frühlingshaften Temperaturen bei den hessischen Meisterschaften im Crosslauf im nordhessischen Gudensberg. Auf einem bergigen Wiesenkurs waren eine beziehungsweise mehrere Runden zu bewältigen.

Obwohl der VfL Altenstadt auf seine stärksten Athleten krankheitsbedingt beziehungsweise wegen Abiturvorbereitungen verzichten musste, kehrte das Team erfolgreich aus dem Norden Hessens zurück. Im ersten Rennen gingen über eine Runde von zwei Kilometer in der M12 Jamie Lenn Knaus und "hochgemeldet" Ben Emilio Reif an den Start. Knaus musste sich beim Kampf um Platz drei knapp geschlagen geben und landete auf Rang vier. Reif wurde im älteren Jahrgang starker Elfter.

Die Mädchen der W14 erbrachten im Lauf der weiblichen Jugend U16 über drei Kilometer eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die Plätze zwölf, 13 und 17 reichten für Mathilda Kaufmann, Antonia Oppermann und Lilian Harvey für den Gewinn der Bronzemedaille im Team.

Vier Kilometer hatten in der U18 Noah Finn Becker und Lucia Jimenez Casquet-Peth zu absolvieren. Beide liefen ein gutes Rennen und platzierten sich im Mittelfeld auf den Plätzen zehn und 15.

Marc Bunzendahl startete in der Männerhauptklasse über acht Kilometer. Nach zwei von vier Runden ließ er etwas abreißen und belegte am Ende Platz neun.

Der SV Fun-Ball war mit drei jugendlichen Teilnehmern dabei: Für Kim Lungershausen (W13), Natalie Scrivener (W14) und Marek Yanakouros (M15) war es der erste Auftritt bei einer hessischen Meisterschaft im Crosslauf. Kim Lungershausen positionierte sich nach dem Startschuss so gut, dass sie im vorderen Drittel der 50 Läuferinnen der W12 und W13 den 500 Meter langen Anstieg im Wald in Angriff nehmen konnte. Am Ende sprang für sie nach zwei Kilometern der elfte Platz in der Altersklasse W13 heraus. Drei Kilometer, die zweimal mit einem langen Anstieg versehen waren, mussten von Marek Yanakourus und Natalie Scrivener gelaufen werden. Yanakourus erreichte einen sehr guten neunten Platz. Scrivener finishte auf Rang acht der W14.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare