1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Volkslauf: Margraf und Haile laufen vorneweg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Ranstädter Kirchwaldlauf, der am Samstag bei idealen Witterungsbedingungen seine 15. Auflage erfuhr, scheint nicht nur ewig jung zu bleiben, sondern hat darüber hinaus einen wahren Laufboom heraufbeschworen, was durch ständig steigende Teilnehmerzahlen eindrucksvoll belegt wird.

Natürlich herrschte auch eitel Sonnenschein bei den Organisatoren, denn exakt 308 Läuferinnen und Läufer, von denen 185 die Zehn-Kilometer-Distanz bewältigten, 47 »Einsteiger« beim Jugend- und Jedermannslauf über 5000 Meter, 54 »Kids« beim Schüler/innenlauf über 1500 Meter und zu noch 22 »Bambinis«, die auf der 300-Meter-Strecke ihre Kräfte maßen, hatten an diesem Tag ihr spezielles Schuhwerk geschnürt, um das »Feeling« eines typischen Feld-, Wald- und Wiesenlaufs zu erleben. Sie bescherten der ausrichtenden LG Ranstadt einen neuen Teilnehmerrekord. Dass die »Asse« vom TSV Friedberg-Fauerbach Philipp Ratz, Benedikt Heil und Marco Diehl in Ranstadt nicht mit von der Partie waren ist allgemein verständlich, denn schließlich steckten ihnen noch die Strapazen von den am Sonntag zuvor in Mainz ausgetragenen Deutschen Marathon-Meisterschaften in den Knochen.

Der konditionsfordernde, mit drei mittelschweren Steigungen versehene Rundkurs erwies sich für Günter Margraf vom SSC Hanau-Rodenbach an diesem Tag geradezu maßgeschneidert. Bereits bei Kilometer fünf hatte sich die Spreu vom Weizen getrennt. Angeführt wurde die Läuferschar von dem Trio Margraf, Burkhard Guthmann vom Laufteam Selters und Simon Bertsch vom LA-Team aus Alzenau. Der von den Dreien herausgelaufene Vorsprung wurde nicht nur verteidigt, sondern von Kilometer zu Kilometer weiter ausgebaut. Bei etwa Kilometer sieben nahm Günter Margraf das Heft in die Hand, legte kurzzeitig den »Turbo« ein, verschärfte das Tempo, sprengte das Führungstrio um nach 36:03,0 Minuten und einem Vorsprung von fast anderthalb Minuten als unangefochtener Sieger den Zielstreifen zu passieren. Die Ränge zwei und drei belegten der letztjährige Oberhessen-Cup-Sieger Burkhard Guthmann vom Laufteam aus Selters und Simon Bertsch, der Sieger des Echzeller Wannkopflaufs von 2004 in 37:29,7 beziehungsweise 37:51,3 Minuten.

Bei den Frauen siegte unangefochten die Eritreärin Haimanot Haile, die im Trikot der LG Eintracht Frankfurt ihre Wettkämpfe bestreitet. Es war schon beeindruckend mit anzusehen, über welch läuferisches Potenzial die erst 17-jährige verfügt, wie sie es trotz ihrer Jugend versteht, sich auf der Zehn-Kilometer-Langstrecke physisch und ökonomisch klug ihre Kräfte einzuteilen, um nach 39:32,6 Minuten den Zielstreifen zu überqueren. Mit einem Zeitvorsprung von sage und schreibe fast vier Minuten verwies sie die bekanntlich erfolgsverwöhnte Kerstin Straub vom TGV Schotten, die nach 43:30,1 Minuten das Ziel erreichte, auf Rang zwei. Den dritten Platz in der Ranstäster Gesamtwertung erreichte Astrid Staubach von der BSG Sparkasse Oberhessen in 44:02,1 Minuten. Beim Jugend- und Jedermannslauf (5000 m) hatten bei den Männern Florian Schäfer vom TV Rainrod und bei den Frauen Karin Straub vom TGV Schotten in 18:48,4 beziehungsweise 21:32,8 Minuten die Nase vorn. Gute Zeiten gab es auch bei den Jugendlichen. Bei der männlichen Jugend gewann Sven Schaper von der LG Altenstadt in 21:02,0 Minuten. Bei der weiblichen Jugend passierte Lisa Pröscher vom TGV Schotten das Ziel nach 24:08,2 Minuten.

Im Schüler/innenlauf über 1500 Meter waren Nils Schindel, Schüler B, (ESV Bischofsheim – 5:33,5 Minuten), Marc Bunzendahl, Schüler C, (LG Altenstadt – 5:38,3 Minuten), Gianluca Libesch, Schüler D, (SV Gelnhausen – 6:06,3 Minuten), Laura Bunzendahl, Schülerinnen B, (LG Altenstadt – 5:40,4 Minuten), Maimuna Krüger, Schülerinnen C, (TV Groß-Gerau – 6:44,3 Minuten) und Ronja Schindel, Schülerinnen D, (ESV Bischofsheim – 6:59,6 Minuten) das Maß aller Dinge. Klaus-Dieter Müller

Auch interessant

Kommentare